04. März 2009 20:39

Vorsicht 

Nasenspray kann abhängig machen

HNO-Ärzte warnen: Mittel gegen Schnupfen können zu Abhängigkeit führen. Was tun bei Erkältung?

Nasenspray kann abhängig machen
© Getty Images

Viren und Bakterien in den Wintermonaten setzen Schleimhäuten in Nase und Rachen zu. Nasensprays bringen zwar Erleichterung, können aber bei Dauergebrauch die Nasenschleimhaut schädigen. Fazit: Es muss immer öfter „geschnupft“ werden, um die Nase frei zu bekommen. Mehrere Tausend Österreicher, so schätzen HNO-Ärzte, kommen von den Schnupfenmitteln nicht mehr los.

Alternative
Um die gequälte Nasenschleimhaut zu beruhigen, empfehlen sich häufige Inhalationen mit Salzwasser (nicht Kamillentee!).

Chronischer Schupfen
Auch homöopathische Mittel haben sich bei chronischem Schnupfen bewährt. So zeigen Untersuchungen, dass das Komplexmittel „Sinuselect“ entzündungshemmend und auch schleimlösend wirkt. So kann die Verwendungshäufigkeit von abschwellenden Nasentropfen und die Behandlungsdauer reduziert werden.

Foto: (c) Getty Images


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |