15. April 2009 09:56

Die besten Mittel 

Nie wieder Stress !

Alarm: Immer mehr Österreicher leiden unter beruflichen und privaten Belastungen . Reize und Stress von außen lösen eine Reaktion im Körper aus. Sind die Stress-Hormone aus der Balance, droht die totale Erschöpfung.

Nie wieder Stress<br />
!
© Getty
Nie wieder Stress<br />
!
© Getty

Ehemals Managerkrankheit, jetzt Volksleiden: Stress macht immer mehr Österreichern zu schaffen. „Ein gewisses Maß an Anspannung gehört zwar zum Leben, aber Dauerbelastungen machen krank“, so Sepp Porta, Leiter des Instituts für angewandte Stressforschung und Autor des neuen Ratgebers „Stress verstehen, Burnout besiegen“ (Verlagshaus der Ärzte, Euro 14,90).

Überfordert
Ständige Reizüberflutung mit zu wenigen Pausen ist nicht nur eine Belastung für den Körper, sondern auch für die Psyche. Wer keine Energie mehr hat, um die Anspannungen in den Griff zu bekommen, ist Burnout-gefährdet. Ein Zustand, in dem nichts mehr geht. Porta: „Man wird orientierungslos, kann nicht mehr klar denken und wird depressiv.“

Stresshormone
Dass chronischer Stress krank macht, konnte Porta auch biochemisch nachweisen. Unter Belastung produziert der Körper die Stresshormone Adrenalin, Noradrenalin und Cortisol. Sie geben kurzfristig Energie und fallen dann wieder ab. Bei häufiger Anspannung ohne Erholung aber funktioniert die Rückregelung nicht mehr. Gleichzeitig entsteht im Körper zu viel Milchsäure. Porta: „Stress ist auch im Blut messbar.“

Alarm
Was der Stresspapst rät: Bei chronischer beruflicher und/oder privater Belastung bewusst gegensteuern und die Notbremse ziehen. Also sofort Ruhepausen einlegen, sich regelmäßig bewegen und die Mineralstoffdepots auffüllen

Mit Vitaminen, Mineralstoffen, Aminosäuren und pflanzlichen Mitteln wappnen Sie sich gegen die Folgen von Stress:

ELEKTROLYTE
Erschöpfte haben zu wenig Mineralstoffe im Blut. Nehmen Sie täglich Magnesium (300–400mg) und Kalzium (1.000  mg). Auch Mineralwasser und Elektrolytgetränke sind hilfreich.

B-VITAMINE
Nehmen Sie täglich ein Präparat mit den Anti-Stress-Vitaminen B1, B2, B6 und B12.

ANTIOXIDANTIEN
Stress fördert die Bildung von freien Radikalen, die die Zellen schädigen. Mit den Vitaminen A, C und E können aggressive Sauerstoffmoleküle wieder neutralisiert werden.

BIOPHENOLE
Auch pflanzliche Wirkstoffe agieren als Radikalfänger. Bei stressbedingten Erschöpfungen bewährt sich die Einnahme von konzentrierten Holunder- und Preiselbeerauszügen.

AMINOSÄUREN
Unter Stress steigt der Bedarf an Eiweiß, vor allem an den Aminosäuren Methionin, Tryptophan und Phenylalanin. Eiweiß-Shake oder Kapseln mit 5-HTP (Apotheke) einnehmen.

PASSIONSBLUME
Unruhe und Stress lassen sich mit den Pflanzenstoffen der Passionsblume lindern.

GINSENG
Als Anti-Stress-Mittel ist auch Ginseng bekannt. Entscheidend ist der Wirkstoffgehalt und die Zusammensetzung.

ASHWAGANDHA
Wissenschaftliche Studien belegen, dass die aus Indien stammende Pflanze Ashwagandha die Symptome von Stress mildert. Enthalten ist der Extrakt in „Pure encapsulations“.


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |