22. September 2008 08:38

Reflexzonen 

Gesund bis in die Fingerspitzen!

Drückt und knetet man bestimmte Energiepunkte, wirkt dies positiv auf die betroffenen Organe. Welcher Finger wofür zuständig ist.

Gesund bis in die Fingerspitzen!
© getty
Gesund bis in die Fingerspitzen!
© getty

Haben Sie schon einmal beobachtet, dass Menschen, wenn sie nervös sind, unbewusst ihren Zeigefinger reiben? Laut Asia-Medizin tun sie das Richtige: Am Zeigefinger befinden sich die Reflexzonen, deren Stimulation beruhigend wirkt.

Massage
Tatsächlich findet der gesamte Organismus seine Entsprechung auf Fingern und Handflächen. Drückt und knetet man bestimmte Energiepunkte, wirkt dies positiv auf die betroffenen Organe. Welche Finger Sie bei welchen Beschwerden reiben können (immer von der Spitze abwärts!), sagen wir Ihnen. Es gibt auch spezielle Energie-Ringe aus Edelstahl, mit denen Sie Ihre Finger massieren können (in Esoterik-Shops).

Drücken, aber wo?
1. Kleiner Finger
Reiben Sie ihn bei Rücken- oder Knieschmerzen. Lindert auch Menstruationsbeschwerden.

2. Ringfinger
Bronchitis, Schnupfen, Verdauungsbeschwerden oder Knieprobleme? Dann bitte hier kneten!

3. Mittelfinger
Eine Massage hilft gegen Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Magenprobleme und Schlafstörungen. Soll außerdem beim Abnehmen helfen.

4. Zeigefinger
Stimulation in diesem Bereich hilft gegen Nervosität, Kraftlosigkeit und Verstimmungen.

5. Daumen
Hier drücken bei Müdigkeit, diversen Stress-Symptomen oder bei drohendem Wutausbruch. Stärkt auch ein schwaches Bindegewebe.

Foto: (c) getty


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare