20. September 2007 11:35

Sauerkraut 

Rezeptideen fernab von Schweinsbraten

Ob italienische, chinesische oder süße Küche, das gegärte Gemüse ist vielseitig einsetzbar.

Rezeptideen fernab von Schweinsbraten
© epa

Wer bei Sauerkraut einzig und allein an Schweinsbraten und Knödel denkt, verlässt sich kulinarisch ganz auf Großmutters Kochbuch. Die Internetseite www.cuisine.at listet bei der Suche nach dem gegärten Weißkraut jedoch 723 Rezepte auf, die sich meilenweit vom deftigen Volksschmaus entfernt haben.

Ausgefallenes Brot
Die Bäckerei Kasses aus dem niederösterreichischen Thaya hat sogar ein eigenes Sauerkrautbrot entwickelt. In den "speziellen Teig" mit Wacholderbeeren wird das frische Sauerkraut eingearbeitet, erzählte Erich Kasses, "und dann in einer Müslimischung aus Sonnenblumen und Haferflocken eingedreht." Das leichte Vollkornbrot passt am besten zu Pikantem wie Käse oder man isst es ganz klassisch mit ein bisschen Butter. Für das Marmeladebrot zum Frühstück eignet es sich aber gar nicht: "Dazu ist das Sauerkraut zu intensiv", sagte Kasses. Erhältlich ist das ausgefallene Brot in der Bäckerei in Niederösterreich, in Wien unter anderem beim "Meinl am Graben" oder bei "Feinkost Pöhl" am Naschmarkt.

Sauerkraut-Chilli
Es geht noch ausgefallener. Für den Sauerkrautauflauf mit Chilis werden Erdäpfel, Chilis und Sauerkraut sowie Creme Fraiche und Eier vermischt und in einer Auflaufform mit Käse überbacken. Auch die italienische Küche kann mit der traditionellen Beilage viel anfangen: Bei der Sauerkraut-Lasagne ersetzt das gegärte Gemüse einfach das Faschierte, die Pizza wird mit einem Belag aus Schinken, Creme fraiche, Knoblauch und Petersilie oder Edelpilzkäse und Frühstücksfleisch "sauerkrautfähig" gemacht.

Chinesisches
Fans von chinesischem Essen kommen beim "Sauerkraut-Basisrezept - Das Fernöstliche" auf ihre Kosten: Zusammen mit Ingwer und Zitronengras im Sesamöl angeschwitzt und dann mit Currypaste, Palmzucker, Kräutersalz und Kokosmilch abgeschmeckt, passt das Kraut gut zu gekochten Erdäpfeln. Zu Hühnerbrust und Garnelen passen laut Rezeptbörse am besten "Sauerkrautapfelrösti", die mit Kartoffeln, Apfel, Eigelb und Stärke vermengt und in Fett herausgebacken werden.

Süßes Sauerkraut
Für die ganz Mutigen gibt es auch süße Kombinationen. Die Krapfen mit dem gewissen Etwas werden aus herkömmlichem Teig hergestellt und mit Sauerkraut, Speck und Zwiebeln gefüllt. In Fett herausgebacken, empfiehlt die Rezeptbörse die Krapfen mit gedünsteten Birnenscheiben und Petersilie zu servieren. Für den Sauerkraut-Kuchen muss man den Teig mit gedünstetem Knoblauch, Zwiebeln und mit pürierten Paradeisern bestreichen. Daneben werden Sauerkraut und Pfirsichstücke mit Hühnerfleisch geschmort und nach der Beigabe zum Teig mit geriebenem Käse bestreut. Nach etwa 45 Minuten bei 180 Grad kann der Kuchen dann genossen werden - einen robusten Magen vorausgesetzt.


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |