21. Jänner 2008 09:04

Natur-Apotheke 

Sanfte Heilmittel für Kinder

Kinder sprechen besonders gut auf natürliche Therapien an: Wir verraten die wirksamsten Hausrezepte gegen Schnupfen, Bauchweh und Husten.

Sanfte Heilmittel für Kinder
© sxc

Gabi Kainz gilt in ihrem Freundeskreis bereits als Expertin in Sachen Naturheilkunde: „Schon meine Oma hat mir die verschiedensten Kräuterteemischungen, Wickel oder Fußbäder verordnet, wenn ich krank war. Jetzt wende ich diese Rezepturen bei meiner Tochter Stella, fast 3, an – mit großem Erfolg“, erzählt die diplomierte Gesundheits-Pflegerin. Hustet Stella, bekommt sie Thymian-Tee, bei Fieber Wadenwickel und bei ersten Anzeichen einer Erkältung ein ansteigendes Fußbad.

Anteil nehmen
„Im Vordergrund bei diesen sanften Heilmethoden steht für mich die Zuwendung zum kranken Kind. Ich will ihm nicht einfach eine Tablette geben“, so die 29-jährige Kärntnerin.

Einen ähnlichen Zugang hat die Wiener AHS-Lehrerin Elke Sauer, 30: Ihr kleiner Sohn Paul, knapp zwei Jahre alt, bekommt homöopathische Globuli gegen Schnupfen oder lästiges Zahnen. „Und wenn er stark verkühlt ist, stelle ich nachts einen dampfenden Kräutertopf neben sein Bett und hänge nasse Wäsche im Zimmer auf. Auch ein homöopathischer Nasenspray erleichtert das Durchschlafen“, weiß die derzeit karenzierte Mutter. Bei einer Angina letzten Sommer musste Pauli dennoch Antibiotika nehmen: „Da wäre alles andere fahrlässig gewesen. Aber grundsätzlich probiere ich immer zuerst sanfte Methoden aus, bevor ich mit härteren Geschützen auffahre“, so Elke Sauer. Bei welchen Beschwerden Sie auf jeden Fall einen (Kinder-)Arzt zu Rate ziehen sollten, erfahren Sie im Kasten rechts.

Die Rezepte
Da Kinder im Allgemeinen jedoch besonders gut auf sanfte Heilmittel und Naturmethoden ansprechen, präsentiert Ihnen MADONNA hier die wirksamsten Haus-Rezepte:

1. Veilchen- Sirup
Dieser Hustensirup ist besonders für Kinder geeignet: 1 EL Veilchenblüten mit 1/2 l kochendem Wasser übergießen, aufkochen und eine halbe Stunde weiter kochen lassen. Abseihen, dann wieder bis zum Kochen erhitzen und 4 EL Honig einrühren, bis die Flüssigkeit sirupartig wird. Abgekühlt in eine dunkle Flasche füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Morgens und abends je 2 TL einnehmen.

2. Wärme-Flasche
Bei Säuglingen sind Bauchschmerzen oft Anzeichen von Blähungen: Hier können ein warmer Wickel oder eine Wärmeflasche helfen. Auch gut: leichte Bauchmassagen, ein warmes Bad oder Tees mit Zusätzen von Fenchel, Kümmel und Anis.

3. Waden-Wickel
Bei Fieber leiten feuchte Wickel durch Verdunstungskälte Hitze aus dem Körper ab und schaffen so einen Temperaturausgleich. So geht’s: Zwei Tücher in eine Schüssel mit kühlem Wasser (maximal 10°C unter der Körpertemperatur des Kindes!) tauchen, auswringen, und um die Waden wickeln. Darüber kommt ein Frotteetuch. Wickel alle fünf Minuten erneuern; nach 30 Minuten wiederholte Temperaturkontrolle. Wichtig: Nur anwenden, wenn die Füße des Kindes warm sind!

4. Nase frei
Wenn Ihr Kind nachts schwer Luft bekommt, hilft ein Zwiebelstrumpf: Eine Zwiebel klein schneiden und in einen alten Socken füllen. Nun die Zwiebel mit einem Schnitzelklopfer zerstampfen, sodass die ätherischen Öle freigesetzt werden. Den Socken über dem Bett des Kindes anbringen.

5. Ansteigendes Fußbad
Zur Vorbeugung von Infekten beziehungsweise bei ersten Anzeichen einer Erkältung: In einen Kübel oder eine Wanne 36°C warmes Wasser einlaufen lassen. Das Wasser soll über die Fußknöchel des Kindes reichen. Laufend kleine Mengen heißes Wasser zugießen, bis eine Wassertemperatur von etwa 40°C erreicht ist. Damit es den Kids nicht zu fad wirkt: Eine Badewasser-Farbtablette zufügen!

6. Milde Suppe
Bei Übelkeit, Durchfall oder nach Erbrechen beruhigt eine Reissuppe mit Karotten den angeschlagenen Magen: Risotto-Reis in reichlich Wasser schön weich kochen (es soll dabei etwas Flüssigkeit übrig bleiben). Karotten in feine Spalten schneiden und die letzten 10 bis 15 Minuten mitkochen. Gut salzen! Die Suppe sehr langsam essen; in sehr schlimmen Fällen alle 5 Minuten einen Teelöffel voll verabreichen!

7. Husten-Wickel
Knoblauch lindert Husten und fördert den Schleimauswurf. Für einen Wickel: Zwei Knoblauchzehen auspressen und mit 200 Milliliter destilliertem Wasser mischen. Ein Tuch mit dem Knoblauchwasser befeuchten und auf die Brust legen; mit einem trockenem Tuch abdecken. Tipp: Bei krampfartigem Husten sollte das Tuch möglichst warm sein!

8. Eis-Packung
Erste Hilfe gegen Nasenbluten: Den Kopf des Kindes sanft nach vor beugen und eine Eispackung (Eiswürfel in einem Plastiksack) in den Nacken legen – das wirkt blutstillend. Oder Sie drücken die Eispackung direkt auf die Nasenwurzel, um den Blutfluss zu mindern. Wichtig: Das Eis nie direkt auf die Haut legen!

9. Kartoffel- Wickel
Bei Halsweh: Fünf weich gekochte, heiße Kartoffeln mit der Gabel zerdrücken, in ein Tuch wickeln und dieses um den Hals legen. Idealerweise eine Stunde einwirken lassen!

10. Schnupfen- Globuli
Das Homöopathikum Sambucus nigra sorgt für eine freie Nase bei zähem Schnupfen. Dreimal täglich 5 Globli geben. Auch ideal für Säuglinge!


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |