11. Jänner 2010 09:50

Abnehmen 

Schlafen Sie sich schlank

So werden Sie jetzt mit der besten Diät den Speck los.

Schlafen Sie sich schlank
© Getty Images

Fettfrei für Faule. Richtig satt essen und trotzdem abnehmen? Klingt wie die perfekte Diät. Und das ist das „Schlank im Schlaf“-Programm laut „Konsument“ auch. Die Tester kürten die Diät zur wirkungsvollsten Abnehm-Methode.

Schlank im Schlaf
Basierend auf dem Biorhythmus und zeitgerechter Insulinausschüttung, lässt das „Schlank im Schlaf“-Programm die Kilos während der Nachtruhe purzeln. Und das nicht zu knapp – mit Geduld können sich so in 6 Monaten ca. 11 Kilo verabschieden. Als Langzeitprogramm ist „Schlank im Schlaf“ nachhaltig und somit Jojo-resistenter als andere Diäten.

Dr. Med. Detlef Pape, Autor von „Schlank im Schlaf“ und „Schlank im Schlaf für Berufstätige“: „Der Tagesablauf ist durch die Mahlzeiten so eingeteilt, dass der Stoffwechsel auf nächtliches Abnehmen programmiert wird.“ Einzige Anstrengung: Ein paar im Alltag leicht unterzubringende Zusatzbewegungen in den Tagesablauf einbauen. Absolut verboten: Hungern!

Schlank ohne Stress
Gerade Berufstätige tappen immer wieder in die Fettfalle. Für sie sind die einfachen zuzubereitenden und leckeren Rezepte des „Schlank im Schlaf“-Programms besonders geeignet. Besonders positiv an dem Ernährungsprogramm, das sich nicht als klassische Diät verstanden wissen will: Es darf schon auch einmal ein Schnitzerl mit Erdäpfelsalat auf den Mittagstisch. Und wer von McDonalds nicht lassen kann: Gartensalat, Chickenwrap und Obst sind keinesfalls verboten!

Und so funktioniert es: Teilen Sie Ihren Tagesablauf in vier Phasen ein. Phase 1: Morgens braucht der Körper besonders viel Energie, um in die Gänge zu kommen. Ein reichhaltiges Frühstück beugt Heißhunger vor und liefert Energie. Phase 2: Das Mittagessen darf ebenso üppig ausfallen – sogar ein Dessert ist erlaubt. Phase 3: Beim Abendessen heißt es nun Kalorien sparen – aber nur bei den Kohlehydraten. Jetzt ist Eiweiß (Fisch, Fleisch, Käse) angesagt, um den Körper im Schlaf zum Muskelaufbau und Fettabbau anzuregen – Phase 4!

Ein bisschen Sport
Begleitet wird das Ernährungsprogramm – wie schon erwähnt – von ein bisschen zusätzlicher Bewegung. Morgens fünfzehn bis dreißig Minuten Ausdauertraining (Laufen, Schwimmen oder auf dem Heimtrainer radeln) reichen, um Stoffwechsel und Kreislauf anzuregen. Unter Tags suchen Sie sich einfach Ihr Trainingsprogramm: Stiegen steigen, Stretchen reichen schon als körperliche Betätigung. Abends werden Muskeln aufgebaut: Hanteln und Gymnastikband beim Fernsehen!

Phase 1: Frühstück, 6-8.30 Uhr
Müsli mit Erdbeeren
Zutaten: 100 g Getreide (Roggen, Weizen, Dinkel, Hafer), 1 Apfel, 200 g Erdbeeren oder Saisonobst, 1 TL Zitronensaft, 2 EL Haferkleie, 2 EL Obers, 2 EL gehackte Walnüsse oder 1 EL Sonnenblumenkerne.
Zubereitung: Getreide am Vorabend grob schroten und mit Wasser zu Brei verrühren. Abgedeckt im Kühlschrank quellen lassen. Morgens den Apfel raspeln, Erdbeeren klein schneiden und mit Zitronensaft mischen. Obst und Kleie unter Getreide rühren, Obers beimengen und mit Nüssen oder Sonnenblumenkernen bestreuen.

Was das Frühstück enthalten soll: Kohlehydrate aus Stärke, Früchten, Brotaufstrichen, Säften, gesunde Fette aus Brotaufstrichen, Milchprodukten, Nüssen und Kernen.
Was morgens auch gegessen werden darf: Marmeladen, Nutella, Croissants, jegliches Obst, Honig, eine Scheibe Brot oder eine Semmel, bis zu 2 Scheiben Toast oder 4 Scheiben Käckebrot.
Worauf Sie zum Frühstück verzichten sollten: Verzichten Sie auf tierisches Eiweiß wie Milch (auch nicht in den Kaffee!), Topfen, Käse, Wurst und Eier. Obers ist in kleinen Mengen kein Problem, da es mehr aus Fett als aus Eiweiß besteht.
Ihr Bewegungsprogramm für morgens: Ausdauer. Ungeübte beginnen mit kleinen Einheiten von 15 Minuten Training (Schwimmen, Laufen, etc.), langsam auf 30 Min. erhöhen.

Phase 2: Mittagessen, 10-14 Uhr
Nudelsalat
Zutaten: 250 g Hartweizennudeln, Salz, 1/2 Zwiebel, 100 g säuerlichen Apfel, 100 g gekochten Schinken, 100 g Gewürzgurkerl, 150 g Magerjoghurt, 1 TL Senf, 2 EL Weißweinessig, 2 EL Rapsöl, Pfeffer, 1 Prise Zucker.
Zubereitung: Nudeln al dente kochen, auskühlen lassen. Zwiebel schälen, Apfel entkernen, beides würfeln. Schinken in Würfel, Gurken in Scheiben schneiden. Restliche Zutaten zu einer glatten Soße verrühren, mit Nudeln, Zwiebel, Apfel und Gurken vermengen, im Kühlschrank ziehen lassen, würzen.

Was das Mittagessen enthalten soll: Kohlehydrate aus Kartoffeln, Reis, Nudeln oder Süßspeisen, tierisches Eiweiß aus allen Fleischarten, Fisch, Geflügel sowie Ei- und Milchprodukten.
Was mittags auch gegessen werden darf: Sollten Sie zu den ganz „Süßen“ gehören, hier die gute Nachricht: Desserts sind erlaubt, solange sie nicht zu viel Fett enthalten. Also lieber Obstkuchen statt Oberstorte.
Worauf Sie mittags besonders achten sollten: Schaufeln Sie Ihren Teller ruhig mit Kohlehydraten voll.
Ihr Bewegungsprogramm für Phase 2: Mini-Training, je öfter desto besser. Bauen Sie vor allem vor dem Mittagessen möglichst viele kleine Alltagsbewegungen aus: 5 Minuten Walken zu und vom Bus, und oder Stufensteigen statt Lift. Mehrmals 10 Minuten reichen.

Phase 3: Abendessen, 18-20 Uhr
Schweinsroulade

Zutaten: 2 Schweinsschnitzel (ca. 150 g), Salz, Pfeffer, 2,5 TL Senf, 2 Scheiben Schinken, 400 g Champignons, 1 kleine Zwiebel, 1 kleiner Friséesalat, 2 EL Rapsöl, 50 ml Gemüsesuppe, 2 EL Sauerrahm, 1 EL Olivenöl, 1 EL Balsamico, 1 Prise Zucker.Zubereitung: Schnitzel klopfen, würzen, mit Senf bestreichen. Schinken auflegen, einrollen, fixieren. Pilze putzen, in Scheiben schneiden, Zwiebel würfeln, Salat waschen und zerkleinern. Rouladen in 1 EL Öl anbraten, mit Suppe löschen, ca 20 Min. schmoren. Zwiebeln mit Pilzen anbraten, Sauerrahm unterrühren, würzen, Salat mit Vinaigrette anmachen.

Was das Abendessen enthalten soll: Tierisches Eiweiß: Fleisch aller Sorten, Geflügel, Eierspeisen, Milchprodukte wie Käse, Topfen, Naturjoghurt. Menge: Frauen ca. 150 g, Männer ca. 250 g. Vegetarische Beilagen wie Salate, Gemüse.
Was abends auch konsumiert werden darf: Ein Gläschen Bier oder Wein für alle, die gar nicht drauf verzichten wollen.
Worauf Sie abends verzichten sollten: Kohlehydrate jeglicher Art, auch zuckerhaltiges Gemüse wie Erbsen, Karotten und Bohnen. Obst enthält zumeist zu viel Fruchtzucker und sollte ebenfalls wegfallen.
Ihr Bewegungsprogramm am Abend: Muskelaufbau. Hantieren mit Hanteln oder dem Gymnastikband stärkt die Muskeln. Dieses moderate Krafttraining lässt sich so nebenbei vor dem Fernseher absolvieren.

Phase 4: Schlaf, 22-6 Uhr
Jetzt beginnt die „Abnehmphase“: Wenn Sie Ihr Abendessen zwischen 18 und 20 Uhr eingenommen haben, hat Ihr Körper jetzt den idealen Zeitpunkt erreicht, um mit der Fettverbrennung zu beginnen. Während dieser achtstündigen „Fastenzeit“ plündert der Organismus die Ressourcen – haben Sie abends Kohlehydrate/Zucker zu sich genommen, dann bezieht er die Nahrung aus dem Darm. Haben Sie sich aber an die abendliche Eiweiß-Mahlzeit gehalten, dann findet er im Darm nicht die nötigen Mengen und greift auf die Fettpölsterchen zurück!

Nächste Seite: 10 Tipps für die Insulin-Trennkost

10 Tipps für die Insulin-Trennkost

Tipp 1: 3 Mahlzeiten am Tag
Dreimal täglich im Abstand von 5 Stunden essen, dafür aber so viel, dass Sie wirklich satt sind.

Tipp 2: Frühstücken Sie wie ein Kaiser
Morgens müssen Sie Ihre Kraftressourcen auffüllen. Alles ist erlaubt, außer tierisches Eiweiß.

Tipp 3: Mittags in die Kantine oder Snack mitnehmen
Erlaubt sind Kohlehydrate und Eiweiß. Wer schneller abnehmen will, reduziert jetzt auch die Kohlehydrate.

Tipp 4: Abends Eiweiß
Zeit für Fisch, Fleisch, Eier und Käse. Dafür fallen die Kohlehydrate flach. Vegetarier essen abends am besten Tofu oder Käse.

Tipp 5: Je früher, desto besser
Ab 20 Uhr beginnt der Körper, Wachstumshormone auszuschütten, die die Körperzellen auffrischen. Ab Mitternacht verstärkt sich die Ausschüttung. Deswegen das Abendessen bis spätestens 20 Uhr absolvieren.

Tipp 6: Wein und Bier
Wer mit dem Abspecken in Eile ist, trinkt abends Wasser oder Kräutertee. Wer nicht verzichten kann, darf ein Glas Bier oder Wein trinken.

Tipp 7: Kein Obst am Abend
Obst enthält Fruchtzucker und damit versteckte Kohlehydrate. Ebenso Erbsen, Bohnen und Karotten.

Tipp 8: Flüssigkeit
Mindestens 2 Liter Wasser oder Kräutertee trinken!

Tipp 9: Junk Food ist ok...
solange Sie Gartensalat und Chickenwraps essen.

Tipp 10: Reichlich schlafen
Sieben bis acht Stunden Schlaf pro Nacht sind das Minimum, um im Ruhezustand abzunehmen!


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare