18. Juni 2009 08:17

Gemeinsam 

Doppelbett für besseren Schlaf

Schnarchen reißt viele Frauen aus den Träumen, trotzdem weniger Schlafstörungen.

Doppelbett für besseren Schlaf
© sxc

Gemeinsam schläft sich's besser. Wer Partner oder Partnerin im Bett neben sich weiß, leidet nach einer Umfrage der Allianz-Versicherung in Deutschland weitaus seltener an Schlafstörungen. Danach schlafen 61 Prozent der Befragten gemeinsam im Doppelbett.

Schlafstörungen
Das Schnarchen des Partners reiße zwar viele Frauen mitunter aus ihren Träumen. Aber nur jeder fünfte Schläfer mit Partner leide unter Schlafstörungen, während es bei den Soloschläfern jeder dritte sei. Hier spiele Psychologie eine große Rolle, erklärte die Fachärztin Sieglinde Philippi: "Wer neben dem geliebten Menschen einschläft, ist beruhigt, fühlt sich sicher, schläft subjektiv besser."

Zwei Drittel der Befragten sind schon vor 23.00 Uhr in den Federn, und drei Viertel vor 7.00 Uhr wieder auf den Beinen. Die meisten schlafen höchstens sieben Stunden. Vor allem Jüngere, Berufstätige und Eltern würden aber gerne mehr schlafen.


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare