24. November 2008 11:11

Figurfallen 

Schlank durch den Advent

Mediziner verraten, wie Sie die Adventzeit genießen, ohne dass die Figur darunter leidet. Die besten Tipps:

Schlank durch den Advent
© Getty Images
Schlank durch den Advent
© Getty Images

Kennen Sie den Film „Und täglich grüßt das Murmeltier“? Darin wiederholen sich gewisse Abläufe tagtäglich in konsequenter Regelmäßigkeit. „So ähnlich ist es mit der Vorweihnachtszeit und dem Frühling. Die meisten Menschen nehmen aufgrund der vielen kulinarischen Köstlichkeiten über die Wintermonate an Gewicht zu, um die angefutterten Kilos im Frühling dann wieder mühsam abzuspecken. Es ist leider für viele Menschen Jahr für Jahr dasselbe Szenario“, schmunzelt der Wiener Arzt und Ernährungsexperte Christian Matthai.

Genuss ohne Reue
Was also kann man tun, um die Vorweihnachtszeit – auch kulinarisch – voll zu genießen, ohne dabei der Figur zu schaden? Experte Matthai: „Man muss der Wahrheit ins Auge schauen: Die beliebten Weihnachtskekse sind aufgrund der Fett-Zucker-Kombination Gift für die Figur. Und, so schmerzlich das zunächst klingt: Aber leichte Alternativen zu den süßen Verführern gibt es leider nicht.“ Heißt das nun, dass wir Kekse ganz vom Ernährungsplan streichen müssen? „Nein, das heißt es nicht. Und das soll auch gar nicht sein: Es ist doch wunderbar, Lebkuchen, Vanillekipferl oder Christstollen zu kosten und sich abends mit ein paar Freunden am Christkindlmarkt auf einen Punsch zu treffen. Aber: Sie müssen diese Kalorienbomben eben kompensieren“, erklärt Matthai.

Energiebilanz
Und wie geht das? „Es ist ganz einfach. Ich bin kein Freund großer Rechenakrobatik, aber diese Gleichung ist entscheidend: Wer schlank durch den Advent kommen will, muss nur darauf achten, dass die tägliche Energiezufuhr nicht größer ist als die Menge an Energie, die man während des Tages verbraucht“, rechnet Matthai vor. Das heißt: Wenn Sie schon am Vormittag wissen, dass Sie sich abends mit Freunden am Christkindlmarkt treffen, müssen Sie gezielt taktieren. „Sparen Sie schon mittags Kalorien ein, indem Sie einen leichten Salat oder ein Gemüsegericht wählen. Und: Legen Sie an diesem Tag unbedingt eine Ausdauereinheit von mindestens 30 Minuten ein – noch besser wären 45. Damit können Sie auf dem Kalorienkonto einiges gut machen und den Abend bei Keks und Glühwein ohne schlechtes Gewissen genießen“, erklärt der Mediziner.

Slim-Tricks
Besonders fatal sind Einladungen zum Abendessen bei Freunden: In Gesellschaft isst man meist (noch) mehr und viele trauen sich nicht, Nein zu sagen. Ernährungsprofi Matthai rät: „Wenn Sie schon ahnen, dass es zum Dessert köstliche Weihnachtsbäckerei gibt, dann halten Sie sich beim Hauptgang zurück. Beim Nachtisch gilt: Genießen Sie ein paar Kekse bewusst, aber schaufeln Sie nicht wahllos mehrere Sorten in sich hinein. Kauen und schmecken Sie sorgfältig und trinken Sie nicht zu viel Alkohol: Zwischendurch immer wieder um ein Glas Wasser oder ungezuckerten Kräutertee bitten!“

Nächste Seite: Schlanke Weihnachten: Die Dos und Don'ts

Kalorientabelle
Hier sehen Sie auf einen Blick, wo Sie zugreifen dürfen und wo Zurückhaltung angesagt ist. Die Kalorienangaben beziehen sich immer auf 100 Gramm. Wichtig: Walnüsse oder Kürbiskerne haben zwar auch viele Kalorien – aber in ihnen stecken gesunde Fette!

Zurückhalten

Vanillekipferl

500 Kcal

Christstollen

420 Kcal

Kokosbusserl

440 Kcal

Lebkuchen

400 Kcal

Schokolade

530 Kcal

Windbäckerei

460 Kcal

Gans

358 Kcal

Ente

225 Kca

Punsch

149 Kcal

Glühwein

105 Kcal

Zugreifen

Maroni

220 Kcal

Walnüsse

645 Kcal

Vollkornkekse

423 Kcal

Kürbiskerne

595 Kcal

Datteln

143 Kcal

Feigen

133 Kcal

Lachs

165 Kcal

Orangen

47 Kcal

Äpfel

52 Kcal

Früchtetee

1 Kcal

Foto: (c) Getty Images


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare