24. November 2009 10:50

Kekse und Co. 

Schlank durch die Adventszeit

Wer die Weihnachtszeit schlank überstehen möchte, muss die richtige Auswahl treffen.

Schlank durch die Adventszeit
© sxc

Es duftet verführerisch nach Lebkuchen, Glühwein und Bratäpfel. Immer öfter findet man sich bei Freunden und Verwandten zur gemeinsamen Völlerei wieder. Der Advent hat's wirklich in sich. Wer schlank durch diese Zeit kommen möchte, hat es wirklich nicht leicht. Leckereien wie Vanillekipferl und Weihnachtsgans sind nämlich echte Schwergewichte. Mit unseren Tipps müssen Sie nicht auf alle Köstlichkeiten verzichten.

1. Die "richtigen" Kekse
Spritzgebäck, Vanillekipferl und Mürbteigkekse sind die fetten Schwergewichte unter der Weihnachtsbäckerei. Erstaunlich wenig Kalorien haben Kokosmakronen, Honigkuchen und Aniskekse. Wählen Sie figurfreundliche Weihnachtsbäckerei: fettarmer Lebkuchen oder Früchtebrot bringen Sie auch in Weihnachtsstimmung und haben wesentlich weniger Kalorien.

2. Fett sparen
Um Fett kommen Sie beim Backen nun mal nicht herum. In jeden Teig gehören Butter oder Margarine. Aber auch Joghurtbutter oder Halbfett-Margarine eignen sich hervorragend zum Backen. Joghurtbutter beispielsweise enthält ganze 16 Prozent weniger Fett als die herkömmliche Butter. Mit Halbfett-Margarine kann man sogar bis zu 50 Prozent Fett einsparen. Fetten Sie Ihr Blech nicht ein, sondern verwenden Sie Backpapier. Auch das spart einiges an Kalorien.

3. Alternativen zu raffiniertem Zucker
Selbstgemachter Weihnachtspunsch ist etwas ganz Feines. Aber verwenden Sie statt raffinierten weißen Zucker einmal gesünderen vollwertigen Rohrzucker. Jede Weihnachts-Mehlspeise benötigt Zucker, aber probieren Sie das Rezept einfach einmal mit weniger Zucker aus. Meist schmeckt man den Unterschied nicht einmal. Auch Honig eignet sich als Alternative zu Zucker.

4. Dunkle Schokolade
Kochschokolade hat einen höheren Kakaoanteil und somit auch weniger Fett als herkömmliche Vollmilchschokolade. Verwenden Sie für Ihre Rumkugeln dieses Jahr also dunkle Schokolade mit mindestens 40% Kakaoanteil.

5. Am Christkindlmarkt
Greifen Sie anstatt zu Glühwein (250 Kalorien pro Viertel) lieber zu Apfelpunsch (170 Kalorien).

6. Kalorienfalle: Soßen
Die Soße gehört zum Braten dazu, dabei ist weniger das Fleisch Kalorienfall als die oftmals fettreichen Soßen dazu. Um diese zu "entschärfen", verwenden Sie statt Schlagobers lieber Joghurt oder fettarme Creme fraiche zum Binden.

7. Auf die richtige Pfanne kommt es an
Auch in der Pfanne kann Fett gespart werden, aber natürlich nur der mit der richtigen. Das wären also Edelstahlpfannen oder -töpfe sowie Anithaft-Pfannen mit Teflon-Beschichtung. Auch für das Garen im sogenannten Römertopf benötigt man weniger Fett und spart somit Kalorien.

8. Fisch statt Weihnachts-Gansl
Wenn Sie auf Ihre schlanke Linie achten wollen, dann verzichten Sie heuer auf die Weihnachts-Gans und tischen Sie Sich und Ihren Lieben einen gesünderen Festschmaus in Form eines gebratenen Fisches auf. Tipp: Wenn Sie nicht auf das Gansl verzichten wollen oder können, lassen Sie die Haut weg. Diese enthält nämlich das meiste Fett!

9. Kräuter, Kräuter, Kräuter
Ein weiterer einfacher Trick, schlank zu kochen: Verwenden Sie frische, tiefgefrorene oder getrocknete Kräuter. Die Gartenkresse zum Beispiel sollten Sie so oft wie möglich verwenden: Sie ist reich an Chrom – eine wichtige Substanz, die Sie beim Abnehmen unterstützt, indem Sie den Fettstoffwechsel ankurbelt. Geben Sie die Kräuter erst kurz vor dem Servieren über das Essen.

10. Weihnachtsteller mit Obst
Füllen Sie Ihren Weihnachtsteller nicht nur mit Plätzchen und Schokolade. Äpfel, Orangen, Mandarinen, Walnüsse und Haselnüsse sind auch lecker und gesund.


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |