21. Dezember 2007 09:00

Experten 

Schlechter Sex ist häufigster Trennungsgrund

"Wenn der Sex nicht mehr funktioniert, trennen sich die Leute", meint Trendforscher Matthias Horx.

Schlechter Sex ist häufigster Trennungsgrund

Wenn der Sex nicht mehr stimmt, stimmt auch die Beziehung nicht mehr. Nach Einschätzung von Trendforscher Matthias Horx ist schlechter Sex zu einem der häufigsten Trennungsgründe geworden. "Die Bedeutung von gelebter Sexualität steigt für die Beziehung massiv", so Horx.

Entscheidung immer später
"Wenn der Sex nicht mehr funktioniert, trennen sich die Leute." Dies gelte besonders für jüngere Paare. Gleichzeitig sinke jedoch die Scheidungsrate wieder. Die Entscheidung für einen Lebenspartner sind in den Jahren viel länger geworden. In Großstädten liegt das Alter bei einer Heirat und der Festlegung auf einen Partner bereits bei 33 bis 34 Jahren.

Es wird länger geübt
"Bevor sich die Leute in Großstädten richtig festlegen, haben sie inzwischen sechs bis sieben Partnerschaften gehabt, in denen es zu Sex kam." Auch das ist deutlich mehr als in den vergangenen Jahren. "Die Leute üben länger und legen sich dann erst fest", so der Experte.


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare