01. Juni 2010 08:47

Schöne Zähne 

So finden Sie den richtigen Zahnersatz

Bei Kronen und Brücken spielt das Material eine wichtige Rolle.

So finden Sie den richtigen Zahnersatz
© sxc

Für die meisten Menschen stellt sich im Laufe Ihres Lebens einmal die Frage nach dem richtigen Zahnersatz – egal ob aus ästhetischen oder medizinischen Gründen. Durch negative Schlagzeilen steigt die Verunsicherung der Patienten – die Aufklärungsarbeit des Zahnarztes gewinnt immer mehr an Bedeutung.

Richtiger Zahnersatz
Oftmals stellt sich bei Kronen und Brücken die Frage nach dem "richtigen" Material für Zahnarzt und Patient. Prinzipiell gibt es mehrere Materialien aus denen Zahnersatz hergestellt werden kann. Der Trend geht zur ästhetischen, metallfreien Versorgung – hier ist vor allem Zirkonoxid als Werkstoff hervorzuheben. Zirkonoxid gilt auf Grund seiner Bioverträglichkeit, der natürlich wirkenden Ästhetik verbunden mit der mechanischen Stabilität als optimales Material für Kronen und Brücken.

2_02A
Wir haben Dr. Peter Jordan, Zahnarzt und Spezialist für Lava Kronen und Brücken, zu seinen Erfahrungen mit diesem Material befragt.

Seit wann arbeiten Sie mit Zirkonoxid und welche Erfahrungen haben Sie bereits mit dem Material gemacht?

Dr. Peter Jordan: Ich arbeite seit fünf Jahren mit dem Zirkonoxidprodukt "Lava" der Firma 3M ESPE. Meine Erfahrungen, die ich mit diesem Material gemacht habe, haben mich so begeistert, dass es für mich derzeit keine Alternative gibt. Kein anderes Material wirkt so natürlich und ist dem eigenen Zahn so ähnlich. Die Krone sitzt exakt und ist ohne besonderen Aufwand im Mund zu befestigen. Auch die Stabilität hat mich überzeugt.

Warum soll sich ein Patient für den Werkstoff Zirkonoxid, wie zB in Ihrem Fall für eine Lava-Krone, entscheiden? Was sind die größten Vorteile für den Patienten?

Dr. Peter Jordan: Lava Kronen und Brücken aus hochwertigem Zirkonoxid können sich ohne weiteres mit echten Zähnen messen. Sie sehen vollkommen echt aus, sind sehr gut verträglich und hoch belastbar. Das Mineral Zirkonoxid, auf natürlicher Rohstoffbasis hergestellt, wird auch "keramischer Stahl" genannt. Außerdem ist das Material zu 100% biokompatibel – damit biologisch völlig verträglich und frei jeglichen Allergie-Potentials. Man muss natürlich auch darauf achten, dass es durchaus auch große Unterschiede bei Zirkonoxid gibt – deshalb habe ich mich für 3M ESPE, einen weltweit führenden Anbieter, entschieden.

Wie reagieren Ihre Patienten auf Zirkonoxid? Hat sich Ihrer Meinung nach das Interesse der Patienten nach natürlich wirkenden, hoch ästhetischen Restaurationen in den letzten Jahren verstärkt?

Dr. Peter Jordan: Natürlich reagieren die Patienten äußerst positiv. Vor der Behandlung zeige ich meinen Patienten den Unterschied zwischen einer herkömmlichen Metall-Keramik-Krone und einer Zirkonoxid-Krone. Noch nie wählte ein Patient die Metall-Keramik-Krone. Die Wahl fiel jedes Mal auf die Zirkonoxid-Krone. Außerdem ist eindeutig ein Trend weg von Metall hin zu Keramik zu erkennen.

Lassen Sie uns noch kurz genauer auf die Ästhetik eingehen. Wo liegen die Vorteile einer Lava-Krone gegenüber einer Metallversorgung?

Dr. Peter Jordan: Die wichtigsten Vorteile sind meiner Meinung nach, dass Zirkonoxid ähnlich durchscheinend ist, wie die eigenen Zähne – auch was Farbe und Glanz betrifft ist kein Unterschied zwischen Krone und natürlichem Zahn zu erkennen. Da ohne Metall gearbeitet wird, gibt es auch keine sichtbaren Übergänge am Zahnfleischrand


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |