17. September 2007 11:24

Früherkennung 

Schützen Sie Ihre Brust!

Jährlich werden in Österreich ca. 5.000 neue Fälle von Brustkrebs diagnostiziert. Die richtige Vorsorge kann Ihr Leben retten.

Schützen Sie Ihre Brust!
© Buenos dias

In Österreich erkrankt jede achte Frau im Laufe ihres Lebens an Brustkrebs. Jährlich werden ca. 5.000 neue Fälle diagnostiziert. Rund 1.700 Frauen verlieren den Kampf. Es gilt als wissenschaftlich erwiesen, dass viele dieser Frauen gerettet werden könnten, wenn die Erkrankung frühzeitig erkannt und therapiert worden wäre. Ende September startet die Krebshilfe die bislang größte Pink Ribbon Aktion in Österreich. 26 namhafte Partner engagieren sich für die gute Sache. Der Erlös der Aktion wird für die Betreuung und Hilfe von Brustkrebspatientinnen in Österreich verwendet.

Pink Ribbon
In Österreich erkranken jährlich rund 5.000 Frauen an Brustkrebs, statistisch betrachtet, ist jede 8. bis 9. Frau im Laufe ihres Lebens mit dieser Diagnose konfrontiert. Das internationale "Symbol" für Brustkrebs ist das "Pink Ribbon" – die rosa Schleife. Es ist das weltweite Symbol für Solidarität mit Brustkrebspatientinnen und Ausdruck der Hoffnung auf Heilung.

Sichtbares Zeichen
Das Kosmetikunternehmen Estée Lauder – als internationaler Vorreiter von Pink Ribbon – hat vor vielen Jahren die rosa Schleife auch nach Österreich gebracht. Seitdem setzen Estée Lauder und die Österreichische Krebshilfe jedes Jahr sichtbare Zeichen zur Brustkrebsvorsorge. Immer mehr Unternehmen schließen sich der Aktion an. "Für die Krebshilfe ist das Pink Ribbon ein wichtiges und sichtbares Symbol, um Österreichs Frauen auf das Thema Brustkrebs aufmerksam zu machen," so Doris Kiefhaber, Krebshilfe-Geschäftsführerin. "Je mehr Frauen im Brustkrebsmonat Oktober die rosa Masche anstecken, umso mehr trägt es dazu bei, dass Brustkrebs thematisiert und enttabuisiert wird, dass über Früherkennung und Vorsorge gesprochen wird und auf jene nicht vergessen wird, die an Brustkrebs erkrankt sind. Diese kleine rosa Schleife ist ein Symbol, das uns Frauen verbindet, denn wir haben eines gemeinsam: die Diagnose Brustkrebs kann irgendwann jede von uns treffen – egal ob jung oder alt, reich oder arm."

Nächste Seite: Brustkrebs-Warnsignale und die beste Vorsorge

Brustkrebs-Warnsignale
-Knoten in der Brust
-Neu aufgetretene Einziehungen der Brustwarze
-Größenveränderung einer Brust
-Einseitige blutige oder wässrige Sekretion aus der Brustwarze
-Rötung der Brust
-Ekzem der Brustwarze
-Knoten in der Achselhöhlen

Diese Veränderungen können Symptome einer Krebserkrankung sein, können aber auch völlig harmlose Ursache haben. Die weitere Abklärung ist wichtig, um so auch eine Früherkennung möglich zu machen.

Vorsorge
1. Selbstuntersuchung der Brust
Beobachtung und Abtastung der Brüste und Achselhöhlen vor dem Spiegel, im Stehen und im Liegen. Dieser Test sollte 1 x monatlich, am besten knapp nach dem Ende der Regelblutung durchgeführt werden (ab dem 20. Lebensjahr).
2. Tastuntersuchung durch den Arzt
Im Prinzip wie eine Selbstuntersuchung - nur eben durch einen Experten. Im Rahmen der gynäkologischen Vorsorgeuntersuchung durch Ihren Arzt 2 x jährlich durchführen lassen ! (ab dem 20. Lebensjahr).
3. Mammographie
Röntgenuntersuchung der Brust. So können auch kleine Tumore, die noch nicht tastbar sind, festgestellt werden. Mammographie ist ab dem 40. Lebensjahr mindestens alle 2 Jahre unbedingt anzuraten.

Mehr Infos: www.krebshilfe.net


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare