30. April 2008 11:03

Implanon 

Sicher lieben mit Stäbchen

Frauen schätzen das Verhütungsstäbchen wegen der Sicherheit und unkomplizierten Anwendung.

Sicher lieben mit Stäbchen
© getty

Seit der Einführung der so genannten "Antibabypille" hat sich im Bereich Verhütung viel getan. Frauen haben heute die Wahl, den für sie geeigneten Empfängnisschutz zu finden.

Stäbchen
Vor zehn Jahren kam mit "Implanon" das erste Verhütungsstäbchen auf den Markt. Die innovative Methode hat sich bewährt und gilt heute als das mit Abstand sicherste Verhütungsmittel.

Im Oberarm
Implanon ist ein flexibles Kunststoffstäbchen, das nicht größer als ein Streichholz ist. Es wird vom Arzt mit einem Applikator direkt unter die Haut, an der Innenseite des Oberarms eingebracht. Dafür ist nur eine lokale Betäubung erforderlich. Das vier Zentimeter lange und zwei Millimeter dicke Stäbchen ist nicht sichtbar, aber tastbar und kann vom Arzt jederzeit leicht entfernt werden. Am besten wird das Stäbchen in den weniger beanspruchten Arm eingesetzt. Wird Implanon vom Arzt richtig angebracht, kann es auch nicht verrutschen oder wandern.

Hormon-Abgabe
Nachdem das Verhütungsstäbchen implantiert wurde, gibt es kontinuierlich geringe Mengen an Gestagen ab. Dieses Hormon verhindert zuverlässig den Eisprung. Außerdem wird der Zervikalschleim verdickt, so dass Spermien am Eindringen in die Gebärmutter gehindert werden.

Wirkt drei Jahre
Nach drei Jahren lässt die Hormon-Abgabe nach, und das Verhütungsstäbchen muss ersetzt werden. Unter lokaler Betäubung setzt der Arzt winzigen, oberflächlichen Schnitt und zieht das Stäbchen heraus.

Kein Östrogen
Implanon ist frei von Östrogen und daher besonders für Frauen geeignet, die Östrogene nicht vertragen.


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |