15. Dezember 2008 10:54

Oh, du fröhliche... 

Singen macht gesund!

Eine Studie belegt: Menschen, die regelmäßig singen, sind glücklicher und gesünder. Die besten Tipps.

Singen macht gesund!
© Getty Images
Singen macht gesund!
© Getty Images

Oh, du fröhliche...“ – Lieder wie dieses sollten Sie in der Weihnachtszeit öfter anstimmen. Denn: Wie eine aktuelle britische Studie jetzt bestätigte, sind Menschen, die regelmäßig singen, glücklicher und gesünder.

Immun-Doping
Der Grund: Die Atmung vertieft sich und dadurch werden alle Organe – einschließlich des Gehirns – besser mit Sauerstoff versorgt. Zudem werden Herz, Lunge, Zwerchfell und Bauchmuskeln gefordert. Und: Singen (selbst falsches!) mobilisiert die Abwehrkräfte. Schon nach einer einzigen Gesangsstunde befinden sich messbar mehr Abwehrstoffe im Blut. Außerdem produziert der Körper jede Menge Oxytocin – jenes Wohlfühlhormon, das auch beim Sex ausgeschüttet wird.

Musik-Apotheke: Die besten Tipps für gesundes Singen
Stand up
Stehen Sie beim Singen auf. Verteilen Sie das Körpergewicht gleichmäßig auf beide Füße, strecken Sie Rücken und Nacken: Das vergrößert den Klangkörper und macht die Atemmuskulatur frei.

Tief atmen
Öffnen Sie beim Einatmen den Brustkorb und lassen Sie die Luft in den ganzen Bauch strömen. Schultern senken und Atem fließen lassen. Der Ton selbst entsteht erst beim Ausatmen. Deshalb dabei niemals drücken – sonst klingt jeder Ton gequält.

Singen Sie deutlich
Sprechen Sie jedes Wort im Text ganz genau aus; das bringt automatisch gute Spannung für schöne Töne.

Trauen Sie sich
Wer beherzt drauflossingt, hat gleich viel mehr Energie. Und die macht die Stimme klangvoll und schwingend.

Training
Das macht Spaß: Richtig singen lernen kann man auch mithilfe eines Buches. Zum Beispiel: „Erhebe deine Stimme“, erhältlich um 33 Euro auf www.amazon.at

Foto: (c) Getty Images


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare