16. Jänner 2008 10:47

Training 

Wie Sie Ihren Bauch zum Sixpack machen

Mit der Waage allein lässt sich das Idealgewicht nicht ermitteln. Eine Studie zeigt: Auf den Bauchumfang kommt es an.

Wie Sie Ihren Bauch zum Sixpack machen
© sxc

Selbst wenn der Zeiger auf der Waage in Ihrem Bad Ihnen Normalgewicht attestiert, ist noch lange nicht alles im grünen Bereich. Das behauptet Francisco Lopez-Jimenez, Kardiologe der renommierten Mayo Klinik in den USA. Denn ­eine aktuelle Studie an fast 3.000 Erwachsenen zeigt, dass der Bauchumfang ein besserer Indikator für das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist als der Body-Mass-Index, der nur das Körpergewicht angibt. Die Arterien der Studienteilnehmer mit den dicksten Bäuchen wiesen übermäßig starke Ablagerungen an den Gefäßwänden auf. Diese Plaques aber erhöhen gemeinsam mit Entzündungsfaktoren das Risiko für Herzinfarkt.

Gefährliche Fette
„Bauchfett enthält spezielle Fettzellen, die entzündungsfördernde Botenstoffe produzieren“, erklärt der Wiener Stoffwechselexperte Bernhard Ludvik. Auch er konnte in einer brandneuen Studie am AKH jetzt nachweisen, dass der Schwimmreifen rund um den Bauch gefährlicher ist als bisher angenommen. Ludvik: „Es kommt aber nicht nur darauf an, wie viel Fett man um die Körpermitte angesammelt hat, sondern auch wie man es sich erworben hat.“ Der Konsum von mehrfach ungesättigten Fettsäuren aus fetten Fleisch- und Milchprodukten erhöht die Bildung der Entzündungsstoffe rund um den Bauch. Ludvik: „Einfach oder mehrfach ungesättigte Fette aus Fisch- oder Pflanzenölen haben nicht diese ausgeprägte entzündungsfördernde Wirkung im Fettgewebe.“ Fazit: Weniger Wurst und Käse und mehr Fisch und Olivenöl konsumieren.

Sixpack statt Bierbauch
Auch mit dem richtigen Bewegungsprogramm schwindet der Bauchumfang Zentimeter um Zentimeter. So belegt eine aktuelle Studie, dass sich mit regelmäßigem Krafttraining auch der Bauchumfang reduzieren lässt. „Durch die intensive Muskelaktivität wird mehr Fett verbrannt. So werden auch die gefährlichen Fettzellen im Bauchgewebe weniger“, erklärt Fritz Hoppichler, Primar der Internen Abteilung am Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Salzburg. Mindestens zweimal pro Woche 45 bis 60 Minuten Krafttraining sorgen nicht nur für gute Figur, sondern halten auch die Gefäße jung.

Maßarbeit
Und wie viel Zentimeter darf das Maßband um den Bauch nun anzeigen? Mediziner haben es errechnet: Bei Männern darf der Bauchumfang 102 Zentimeter betragen, bei Frauen 88. Wichtig für die Motivation: Gemessen wird morgens vor dem Frühstück – unbekleidet und vor dem Spiegel.


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |