25. November 2009 12:52

Erkältungszeit 

So behandeln Sie Husten richtig

Damit kriegen Sie Ihren Husten schneller in den Griff.

So behandeln Sie Husten richtig
© WICK

Er ist nicht nur lästig, sondern teilweise richtig quälend und wer ihn hat, versucht ihn so schnell wie möglich wieder loszuwerden: Der Husten ist oft Folge und Symptom einer Erkältung. Er lässt sich aber nur dann richtig behandeln, wenn man weiß, um welche Art es sich handelt. Nur so kann zu den richtigen Gegenmitteln gegriffen werden, die möglichst schnell Abhilfe schaffen.

Selbstheilung
Grundsätzlich ist der Husten ein lebenswichtiger Reflex des Körpers zur Reinigung der Luftröhre und Atemwege von Fremdkörpern oder Krankheitserregern. Dies ist also an sich kein Grund zur Sorge, sondern ein Signal, dass der Körper sich gegen eingedrungene Fremdkörper wehrt. Ist der Husten allerdings Begleitsymptom einer Erkältung, dann ist es sinnvoll, je nach Hustenart die passende Gegenmaßnahme zu ergreifen, um den Körper bei der Selbstheilung zu unterstützen.

Reizhusten oder produktiver Husten?
Eine Erkältung gliedert sich in mehrere Phasen, in denen verschiedene Hustenarten auftreten, die dementsprechend unterschiedlich behandelt werden müssen. Meist beginnen Erkältungen mit trockenem Reizhusten, der durch eine Entzündung der Atemwege ausgelöst wird, ohne dass eine nennenswerte Menge Schleim produziert wird. Der Betroffene wird durch schmerzhafte, bellende Hustenstöße gequält. Beginnt die Entzündung abzuklingen, folgt die Abheilungs-Phase mit so genanntem produktivem Husten: Hier muss der stark vermehrt produzierte und oft zähe Schleim abgehustet werden.

Die richtige Behandlung
Zunächst muss also geklärt werden, ob es sich um produktiven Husten, bei dem Schleim abgehustet wird, oder um einen Reizhusten ohne nennenswerte Schleimbildung handelt. In der Therapie des produktiven Hustens geht es vor allem darum, alles zu unternehmen, um den Abtransport des Schleims zu erleichtern, insbesondere auch, ihn flüssiger zu machen. Schon einfache Maßnahmen wie zum Beispiel vermehrtes Trinken, helfen dem Körper hier bei der Selbstheilung. Unterstützend kann auf schleimlösende Mittel, so genannte Hustenlöser, zurückgegriffen werden.

Etwa 40 Prozent aller Hustenleiden betreffen den Reizhusten. Im Gegensatz zum produktiven Husten wird hier keine nennenswerte Menge Schleim produziert, der aus den Atemwegen transportiert werden müsste. Man hustet also vergeblich, was die Schleimhäute und Atemwege stark beansprucht und zusätzlich reizt. Es entsteht eine Art Teufelskreis: Die Entzündung der Schleimhäute reizt die Hustenrezeptoren. Diese „verlangen“ vom Hustenzentrum im Gehirn einen Husten-Befehl. Wird dieser erteilt, reizt der Hustenstoß seinerseits die Hustenrezeptoren… Je mehr man hustet, desto gereizter werden die Schleimhäute und desto schneller sprechen die Rezeptoren wiederum auf Reize an und lösen neue Hustenstöße aus.

Husten lindern
Zur Therapie des Reizhustens ist es daher wichtig, den Husten zu lindern, um den Atemwegsschleimhäuten die Möglichkeit zu geben sich zu erholen. Der Wirkstoff Dextromethorphan wirkt direkt auf das Hustenzentrum im Gehirn. Er setzt dessen Ansprechschwelle herauf. Als Folge werden die Hustenbefehle nicht mehr so leicht erteilt und der Husten lässt nach, ohne dass das nötige Abhusten unterdrückt wird. Die gereizten Schleimhäute und die Atemmuskulatur haben dadurch die Möglichkeit, sich besser zu erholen. Auch ein ungestörter Nachtschlaf wird dadurch wieder ermöglicht und der Körper kann sich auch von daher besser regenerieren. Der WICK Formel 44 plus Hustenstiller-Sirup mit Honig enthält den bewährten Wirkstoff Dextromethorphan und befreit sanft, rasch und lang anhaltend von lästigem Husten und trägt so zur Erholung des Körpers und der Schleimhäute bei. Auch für unterwegs gibt es die hochwirksame Husten-Medizin – in Form der praktischen WICK Formel 44 plus Husten-Pastillen.

Bei Husten mit schleimigem Auswurf, sollte der WICK Formel 44 plus Hustenlöser-Sirup eingenommen werden. Er löst den festsitzenden Schleim, erleichtert das Abhusten und ermöglicht wieder ein unbeschwertes Durchatmen.


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |