17. Oktober 2009 21:51

Gesundheitsatlas 

So gesund ist Österreich

Im Westen leben Österreicher gesünder und länger als im Osten.

So gesund ist Österreich
© sxc

Der Blick in die Gesundheitsakte der Österreicher zeigt: Westösterreicher sind deutlich gesünder, leben auch bis zu drei Jahre länger als Ostösterreicher. Von 100.000 Menschen starben im Vorjahr in Burgenland 1.087 – in Vorarlberg aber „nur“ 682.

Burgenland ist Spitzenreiter bei der Todesursache Herzinfarkt (89 Tote je 100.000 Menschen), Krebs, Bluthochdruck, Diabetes.

Schlechte Ernährung und zu viel Alkohol sind schuld
Der Mediziner Johannes Huber vom Wiener AKH erläutert die Ergebnisse der Statistik Austria im Gespräch mit ÖSTERREICH: „Anders als im Burgenland und der Südsteiermark wächst in Tirol und Vorarlberg eben kein Wein. Konkret wird also im Osten häufiger und intensiver Alkohol getrunken.“

Außerdem war man in Tirol und Vorarlberg in den vergangenen Jahrzehnten durch körperliche Arbeit in der Landwirtschaft noch mehr gefordert. „Das hält eben fit“, so Huber.

Dritte Erklärung, warum Vorarlberger gesünder sind als Wiener, ist die Vorsorgeuntersuchung. Huber: „Der Westösterreicher schaut mehr auf seine Gesundheit – sowohl bei Lebensführung als auch der kostenlosen Vorsorgeuntersuchung beim Arzt.“

Resümee: „Gemäßigter Alkoholkonsum, kein Nikotin, Gewichtsreduktion und Bewegung hält länger gesund. Damit könnten wir auch 50 % der Gesundheits- und Spitalskosten einsparen“, vermutet Huber. „Das wäre die einfachste Gesundheitsreform.“

Salzburger halb so viel Bluthochdruck wie Wiener
Wie sehr sich langfristig hoher Alkoholkonsum und ungesunde Ernährung auswirken, zeigen die Details:

- An Leberzirrhose, ein relativ klares Anzeichen für übermäßigen Alkoholkonsum, sterben in Niederösterreich, dem Burgenland und in Wien rund 19,5 Menschen je 100.000 Einwohner. In Tirol sind es nur 10,1, in Oberösterreich 13,8 und in Tirol 14,2 Tote.

- Die Todesursache Bluthochdruck und Diabetes (Zuckerkrankheit) deutet auf schlechte Ernährung hin (zu viel Süßes, zu wenig Obst und Gemüse). 62,7 von 100.000 Burgenländern und 47,4 von 100.000 Wienern sterben an den Folgen von Bluthochdruck. Auch bei Diabetes führen das Burgenland (68,4) und Niederösterreich (49,8) – zweimal so häufig wie in Salzburg.

Zum Vergleich: Beim klassischen Verkehrsunfall sterben in Österreich 8,1 Menschen je 100.000 Einwohner – viele in Tirol (10,0) und Kärnten (9,6) und weniger in Wien (3,8). Und tödliche Unfälle durch Sturz ereignen sich in Kärnten (17,7) viermal so oft wie in Vorarlberg (4,4).

Einzig beim Asthma haben die Burgenländer die Nase vorn. Die gute Luft lässt nur 0,7 von 100.000 Burgenländern und Kärntnern daran pro Jahr sterben – in Wien sind es mehr als dreimal so viel: 2,3.

Lebenserwartung (bei Geburt)

Frauen

Männer

Tirol

83,7

78,8

Salzburg

83,7

78,4

Vorarlberg

83,8

78,3

Kärnten

83,4

77,7

Steiermark

83,3

77,5

Oberösterreich

83,0

77,5

Niederösterreich

82,5

76,9

Wien

81,9

76,6

Burgenland

83,1

76,2


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |