10. November 2008 10:13

Homöopathie 

So heilen Sie sich selbst

Naturmedizin: Die Homöopathie kennt 4000 Mittel. Das sind die wichtigsten und so können Sie sie zur Selbstheilung nutzen.

So heilen Sie sich selbst
© Stemmer
So heilen Sie sich selbst
© Stemmer

Schnell gesund werden – ohne Nebenwirkungen: Das wünscht sich jeder, der an einem Leiden laboriert. Und zwar am liebsten ohne Arzt.

All diese Vorgaben erfüllt die Homöopathie. Für alle, die sich selbst mit Alltagsbeschwerden – von Erkältung bis Blasenentzündung – auseinandersetzen, bietet die seit Ende des 18. Jahrhunderts praktizierte, sanfte Medizin eine hervorragende Möglichkeit zur Selbstbehandlung.

Wirkung
MADONNA fragte die renommierte Wiener Ärztin und Homöopathin Birgit Kapfinger-Bruckner, wie man sich selbst am besten homöopathisch behandelt. Zunächst einmal muss man das Prinzip verstehen: „Es lautet: ‚Ähnliches mit Ähnlichem heilen.‘ Das heißt konkret: Wenn jemand zum Beispiel nicht schlafen kann, hilft ihm das Mittel, das beim Gesunden diesen Zustand hervorruft – also Coffea (Kaffee)“, erklärt die Expertin.

Rund 4.000 Mittel kommen heute in der Homöpathie zum Einsatz. Dazu gehören Metalle und Mineralien (wie Kupfer oder Kochsalz) ebenso wie pflanzliche oder tierische Stoffe (Tollkirsche, Tintenfisch). Damit Sie sich besser zurechtfinden, stellen wir Ihnen auf den folgenden Seiten die elf wichtigsten und am häufigsten verwendeten homöopathischen Mittel vor. „Mit ihnen können Sie ersuchen, Akut-Beschwerden von Schnupfen bis Regelschmerzen selbst zu behandeln“, weiß Kapfinger-Bruckner.

Anwendung
Alle hier beschriebenen Homöopathika erhalten Sie in Form von Globuli (kleine, weiße Milchzuckerkügelchen) in der Apotheke. Zur Selbstmedikation eignen sich die sogenannten „Niedrigpotenzen“, da hier weder Risiken noch Nebenwirkungen zu erwarten sind: „Sie tragen die Bezeichnungen D3, D6, D12, D30 bis zu C30 auf dem Flaschen-Etikett. Die Potenz eines Mittels gibt Auskunft über die Stärke der Arzneiwirkung. C30 ist schon ein kräftigerer Impuls“, informiert die Medizinerin.

Als Faustregel für die Dosierung gilt: „Nehmen Sie zunächst einmal drei Globuli eines bestimmten Mittels. Dann sollten Sie die Wirkung abwarten. Hat das Mittel zunächst geholfen, und die gleichen Beschwerden kommen wieder, so ist es Zeit für einen neuen Impuls: Sie nehmen wieder drei Globuli. Das tun Sie so lange, bis Sie beschwerdefrei sind“, erklärt die Expertin. Wichtig: „Bessern sich die Beschwerden innerhalb der ersten Stunden nach der Einnahme nicht, haben Sie entweder das falsche Mittel gewählt oder Ihre Beschwerden sind komplexer.“

Konstitution
Mit „komplexer“ meint Birgit Kapfinger-Bruckner, dass oberflächliche Krankheitssymptome wie etwa Schnupfen oder ständiges Hautjucken auf tieferliegende Probleme hinweisen, die mit Ihrer Persönlichkeit verbunden sind. In diesem Fall sollten Sie einen Homöopathen aufsuchen (Ärzteliste unter: www.homoeopathie.at), der Ihnen nach ausführlicher Anamnese das passende Konstitutionsmittel verschreibt. Dieses wird in höheren Potenzen verabreicht und ist ganz individuell auf den seelischen Zustand des Menschen abgestimmt. Die Auswahl eines solchen Konstitutionsmittels ist viel aufwendiger als bei akuten Beschwerden und erfordert viel Erfahrung.

Charaktersache
Einen ersten Anhaltspunkt, welches das richtige Konstitutionsmittel für Sie sein könnte, zeigt unsere Beschreibung der elf wichtigsten Homöopathika: Sie sind auch verschiedenen Charaktertypen zugeordnet. „So etwa tut sich der Kochsalz-Typ schwer, anderen zu verzeihen und Enttäuschungen sitzen bei ihm besonders tief. Der Pulsatilla-Typ hingegen ist gefühlsbetont, launisch und schnell zu Tränen gerührt. Das Mittel bewährt sich daher auch gut in der Schwangerschaft, wo der ganze Hormonhaushalt durcheinander gerät“, verdeutlicht die Medizinerin.

Alles Humbug?
Sie müssen übrigens nicht an die Homöopathie glauben: „Sie wirkt trotzdem – auch bei Säuglingen oder Tieren“, weiß Medizinerin Kapfinger-Bruckner. Wie genau die Natur-Medizin hilft, konnte bislang wissenschaftlich jedoch nicht nachgewiesen werden. „Die Homöopathie versteht sich als Regulationstherapie“, erklärt die Expertin. Das heißt: „Sie regt die Selbstheilungskräfte im Körper an und versucht, aus dem Gleichgewicht geratene Prozesse wieder ins rechte Lot zu rücken.“ Und: Daran zu glauben hat sicher auch noch niemandem geschadet.

Nächste Seite: Die 11 besten Mittel in der Homöopathie

Bei Erkältungen
Natrium muriaticum (Kochsalz)

Anwendungsgebiete
- Fließschnupfen
- Beginnender grippaler Infekt
- Abwechselnd Verstopfung und Durchfall
- Kopfschmerz und Migräne
- Zahnfleischentzündungen

Wann kommt das Mittel infrage?
Wer es schon bei den ersten Anzeichen eines grippalen Infekts (Frösteln, rinnende Nase) einnimmt, kann die Erkältung noch verhindern oder abmildern.
Charaktertyp: Das Mittel passt zu Ihnen, wenn Enttäuschungen – etwa als Folge einer gescheiterten Liebe in der Vergangenheit – tief sitzen.
Experten-Tipp
Bei Schnupfen helfen zusätzlich Nasenspülungen mit Salzwasser. Das Mittel hilft auch noch nach Ausbruch eines Infekts, um die Symptome zu lindern.

Gegen Regelschmerzen
Sepia (Tintenfisch)

Anwendungsgebiete
- Schmerzhafte Periode
- PMS (Prämenstruelles Syndrom)
- Körperliche und seelische Erschöpfung infolge von Stress
- Verdauungs- und Unterleibsprobleme

Wann kommt das Mittel infrage?
Bei klassischen Frauenbeschwerden von Periodenschmerzen (wie Bauchkrämpfe) bis zu PMS oder Hitzewallungen im Klimakterium.
Charaktertyp: Diese Menschen fühlen sich von ihren Aufgaben und Verpflichtungen völlig eingenommen. Weil eigene Bedürfnisse dadurch meist auf der Strecke bleiben, neigen sie im engsten Umfeld zu Gereiztheit. Sie wirken hart, sind aber sehr verletzlich.
Experten-Tipp
Das Mittel ist ideal für Frauen mit PMS. Es hilft aber auch bei sehr starken Blutungen oder bei allgemeinen Stress-Zuständen.

Bei Lampenfieber
Argentum nitricum (Silbernitrat)

Anwendungsgebiete
- Prüfungsangst, Lampenfieber
- Nervöses Herzrasen
- Schwindelgefühle
- Schlafstörungen
- Innere Unruhe

Wann kommt das Mittel infrage?
Wenn Ihnen vor Konferenzen oder wichtigen Terminen sprichwörtlich „das Herz in die Hose rutscht“ und Sie schon Tage davor nicht mehr richtig schlafen können. Oder wenn am Tag selbst die Stimme versagt und sich der Magen verkrampft.
Charaktertyp: Dieser Typ fühlt sich ständig gehetzt und rastlos. Kleinste Aufregungen und öffentliche Auftritte können ihn aus dem Gleichgewicht bringen.
Experten-Tipp
Silbernitrat ist das wichtigste Mittel für Menschen, die unter Prüfungsangst leiden. Es ist auch hilfreich für jene, die in engen Räumen Beklemmungen bekommen.


Bei akutem Kummer
Ignatia (Ignatiusbohne)

Anwendungsgebiete
- Bei Liebeskummer
- Beschwerden nach einem Schock
- Magenschmerzen
- Menstruationsstörungen
- Halsentzündungen und Husten

Wann kommt das Mittel infrage?
Wenn Kummer (Trennung) oder Schock dazu führt, dass sich die
Situation auf den Magen schlägt oder gar der Zyklus durcheinander gerät. Ignatia vertreibt auch den „Kloß im Hals“ bei Trauer und Verzweiflung.
Charaktertyp: Dieser Typ ist einfühlsam und romantisch. Er seufzt viel. Seine körperlichen Beschwerden treten meist durch emotionalen Stress auf.
Experten-Tipp
Das Mittel bewährt sich bei allen Beschwerden, die eine Folge von Kummer und Enttäuschungen sind, wie etwa Magenschmerzen.

Gegen Juckreiz
Sulfur (Schwefel)

Anwendungsgebiete
- Hautausschlag, Akne
- Sonnenbrand, Rötungen
- Ekzeme und Juckreiz
- Windeldermatitis (bei Babys)
- Verdauungsstörungen

Wann kommt das Mittel infrage?
Viele Belastungen wie Stress oder falsche Ernährung zeigen sich auf der Haut. Sulfur bringt vor allem dann Linderung, wenn diese trocken und schuppig ist oder juckt. Da Sulfur die Darmtätigkeit reguliert, wirkt es auch ausgleichend bei Durchfall und Verstopfung.
Charaktertyp: Diese Menschen haben ständig tausend Ideen im Kopf und sehnen sich nach Anerkennung.
Experten-Tipp
Ein tolles Erste-Hilfe-Mittel bei Sonnenbrand und anderen Entzündungen der Haut.

Für werdende Mamis
Pulsatilla (Küchenschelle)

Anwendungsgebiete
- Schwangerschaft
- Regelbeschwerden
- Krampfadern

Wann kommt das Mittel infrage?
Es hat einen starken Bezug zum weiblichen Hormonhaushalt und ist daher eine beliebte „Schwangerschaftsarznei“. Auch Schwangerschaftsbeschwerden wie Venenentzündungen oder Krampfadern bessern sich.
Charaktertyp: Diesem Typ werden „mütterliche“ Eigenschaften zugeordnet: Die Frauen wirken fürsorglich, anpassungs­fähig und können gut mit Kindern umgehen. Die Tränen sitzen locker.
Experten-Tipp
Dieses Mittel begleitet viele Frauen durch die Schwangerschaft und verhilft zu einer schnellen Geburt.

Gegen Blasenleiden
Thuja (Lebensbaum)

Anwendungsgebiete
- Entzündungen von Harnleiter oder Blase
- Scheidenentzündung
- Fettige Haut, weiche Nägel
- Nervlich bedingte Schmerzen infolge von Überanstrengung

Wann kommt das Mittel infrage?
Es wirkt auf den Urogenitaltrakt und hilft somit gut bei immer wieder kehrenden Blasenentzündungen oder Scheideninfektionen. Stärkt die Immunabwehr.
Charaktertyp: Dieser Typ hat große Angst vor Ablehnung. Sein Selbstwertgefühl ist schwach; deshalb möchte er auf andere umso perfekter wirken. Er ist oft in Eile, tritt aber stets gut vorbereitet auf.
Experten-Tipp
Das Mittel wird auch Kindern bei erhöhter Infektanfälligkeit empfohlen (vor allem nach Impfungen).

Wenn der Magen weh tut
Phosphorus (Gelber Phosphor)

Anwendungsgebiete
- Brennende Magenschmerzen
- Kopfschmerzen
- Brennender Husten, Halsweh
- Verstärkte Blutungsneigung
- Rote Augen

Wann kommt das Mittel infrage?
Bei brennenden Schmerzen: von akuten Magenentzündungen bis hin zu Halsweh (wie „Feuer“ im Hals). Wirkt auch gegen Nasenbluten.
Charaktertyp: Geistig sehr flexibel, kontaktfreudig und hilfsbereit bis zur Aufopferung (Burnout-Gefahr!). Leicht verletzlich mit Hang zu Übersinnlichem.
Experten-Tipp
Das Mittel wird auch nach erschöpfenden Krankheiten oder Geburten eingesetzt, da es den Genesungsprozess fördert.

Das Beauty-Mittel
Silicea (Kieselsäure)

Anwendungsgebiete
- Welke Haut
- Bindegewebsschwäche
- brüchige Nägel, dünnes Haar
- Zahnerkrankungen, Infekte

Wann kommt das Mittel infrage?
Bei ersten Falten: Das Mittel kann den Prozess zwar nicht rückgängig machen, aber verlangsamen. Es stabilisiert das Bindegewebe. Pusht zudem die Immunabwehr.
Charaktertyp: Sehr selbstständig und klar strukturiert, aber auch eigensinnig und hartnäckig. Diese Menschen sind meist sehr geräusch- und kälteempfindlich.
Experten-Tipp
Wer früh zu Knitterfältchen neigt, kann mit Silicea dagegenhalten. Stärkt auch Nägel und Haare.

Bei Schnittwunden
Staphisagria (Stephanskrautsamen)

Anwendungsgebiete
- Schnittverletzungen
- Operationswunden
- Gerstenkorn

Wann kommt das Mittel infrage?
Bei glatten Schnittverletzungen (etwa mit einer Glasscherbe oder einem scharfen Messer). Nach Operationen lindert es den Narbenschmerz und fördert die Wundheilung.
Charaktertyp: Dieser Typ ist angepasst und leidet oft unter Demütigungen. Es kann auch zu Zornausbrüchen kommen.
Experten-Tipp
Ideal nach operativen Eingriffen. Hilft auch bei psychisch bedingten Bauchschmerzen und Reizblase.

Nach langen Nächten
Nux Vomica (Brechnuss)

Anwendungsgebiete
- Kopfschmerzen oder Übelkeit (nach zu viel Alkohol und Nikotin)
- Jetlag, Reisekrankheit, Stress
- Verstopfte Nase, Schnupfen
- Sodbrennen

Wann kommt das Mittel infrage?
Bei allen Beschwerden, die durch zu fettes Essen und den übermäßigen Konsum von Genussmitteln (Nikotin, Kaffee, Alkohol) hervorgerufen werden. Zu ähnlichen Symptomen kann es bei Stress und Jetlag kommen.
Charaktertyp: Diese Menschen sind kreativ, erfolgsorientiert; aber auch nervös und reizbar. Ausgesprochen schmerzempfindlich und hypochondrisch veranlagt.
Experten-Tipp
Nux vomica ist das wichtigste Katermittel. Hilft auch Workaholics mit unregelmäßigem Lebensstil.

Foto: (c) Stemmer


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |