20. Mai 2008 10:12

Studie 

So können Sie sich vor Krebs schützen

Umfassende Medikamente-Studie zeigt auf, was gegen einen Tumor wirklich hilft. So schützen Sie sich.

So können Sie sich vor Krebs schützen

Krebs ist inzwischen die zweithäufigste Todesursache nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Die Stiftung Warentest hat Krebs-Medikamente zusammengestellt und ihre Wirkung und Anwendung anhand wissenschaftlicher Studien analysiert.

Mit Natur- und Pflanzenheiltmitteln kann der gefürchteten Erkrankung vorgebeugt werden. Diese Stoffe sind wichtig:

1. Vitamin C
Untersuchungen zeigen, dass Krebskranke zu wenig Vitamin C im Blut haben. Vitamin C kann das Herz vor Schäden durch Krebsmedikamente (z. B. Doxorubizin) schützen. Umstritten ist, ob es auch die Nebenwirkungen von Chemo- und Strahlentherapie verringert.
Greifen Sie regelmäßig zu Vitamin-C-Lieferanten: Zitrusfrüchte, Erdbeeren, schwarze Johannisbeeren, Stachelbeeren, Kiwi, Sanddorn, Hagebutte, Paprika, Petersilie, Brokkoli.

2. Betacarotin
Betacarotin fördert Wachstum und Ausbildung der Zellen und stärkt das Immunsystem.
Die besten Betacarotin-Lieferanten: Spinat, Feldsalat, grüne Bohnen, Brokkoli, Karotten, Tomaten, Kürbis und Marillen sind reich an Betacarotin. Aus Karotten kann der Körper Betacarotin nur gewinnen, wenn sie zerkleinert und kurz gedämpft oder zu Saft gepresst werden.

3. Zink
Zink ist das zweitwichtigste Metall in unserem Körper. Laut Studie tritt vor allem Prostatakrebs häufiger bei Zinkmangel auf. Anzeichen für Zinkmangel: schlechte Wundheilung, Durchfall, Haarausfall, Appetitlosigkeit, Depressionen und häufige Infekte.
Hauptlieferanten sind Fleisch, Fisch, Schalentiere, Milch und Milchprodukte.

4. Folsäure
Viele Hinweise, dass die regelmäßige Einnahme von 400 Mikrogramm Folsäure die Häufigkeit von Darm- und Brustkrebs verringert.
Beste Folsäure-Lieferanten: Salat, Spinat, Tomaten, rote Bohnen, Brokkoli, Sojabohnen, Vollkornprodukte, Weizenkeime, Leber, Eier und Bierhefe.

5. Vitamin E
Besonders bei Magen- und Darmkrebs sowie Leukämie ist zu wenig Vitamin E im Blut.
Pflanzenkeime und Öle enthalten viel Vitamin E ( Weizenkeimöl, Sonnenblumenöl).

6. Selen
Das Spurenelement Selen ist Bestandteil vieler Enzyme im Körper und schützt die Zellen.
Fisch, Fleisch, Eier, Weizenkeime, Linsen und Spargel enthalten viel Selen.

7. Enzyme
Enzyme sollen die Aktivität der Immunzellen steigern, Nebenwirkungen von Strahlen- und Chemotherapie mildern, außerdem Tumorwachstum bremsen, Entzündungen hemmen und das Entstehen von Metastasen verhindern.

8. Mistelextrakte
Mistelpräparate werden seit fast 90 Jahren in der Krebstherapie eingesetzt, gehören zu den meistverordneten Arzneimitteln in der Krebsmedizin.

buch
"Medikamente bei Krebs: Nutzen und Risiko", Annette Bopp, Stiftung Warentest, 160 Seiten, 16,90 Euro


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |