09. Dezember 2008 09:39

Osteoporose 

Softdrinks machen Knochen weich

Bei Jugendlichen mit Vorliebe für Softdrinks, sehen Forscher eine höhere Osteoporose-Gefahr im Erwachsenenalter.

Softdrinks machen Knochen weich
© sxc
Softdrinks machen Knochen weich
© sxc

Limonaden können womöglich weiche Knochen verursachen. Jugendliche, die ihren Durst häufig mit Softdrinks löschen, haben im Schnitt weniger mineralhaltige und damit weniger stabile Knochen, wie die Universität Bonn unter Berufung auf eine Studie des ihr angegliederten Forschungsinstituts für Kinderernährung (FKE) berichtete. Die Ursache für diesen Effekt sei noch nicht vollständig geklärt. Die Konsequenz könne aber eine erhöhte Osteoporose-Gefahr im Erwachsenenalter sein.

Geringer Mineralgehalt
"Je mehr derartiger Limonaden Jugendliche zu sich nehmen, desto geringer der Mineralgehalt ihrer Knochen", erklärte Studienleiter Thomas Remer. "Prinzipiell zeigten sich zwei Effekte: Zumindest bei koffeinhaltigen Softdrinks haben wir eine direkte Auswirkung auf den Knochenstoffwechsel festgestellt - worauf genau diese beruht, wissen wir allerdings noch nicht."

Protein ist wichtig
Hinzu kommt den Forschern zufolge noch ein indirekter Effekt: Wer seinen Durst meist mit Cola, gespritztem Apfelsaft oder Zitronenlimo stille, nehme im Schnitt weniger Protein mit der Nahrung zu sich. Protein sei aber bei ausgewogener Ernährung wichtig für die Knochenentwicklung. Bislang hatten Wissenschaftler demnach den negativen Einfluss von Softdrinks eher darauf zurückgeführt, dass die Limonaden Milch als Getränk ersetzten. "Wir konnten allerdings keinen spezifischen Zusammenhang zwischen Milchkonsum und Knochenmineralgehalt feststellen", unterstrich der Autor der Studie, Lars Libuda.

Foto: (c) sxc


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |