11. Februar 2009 08:46

Wechsel 

Soja und Tee für die Balance

Kommt es zum Absinken des Hormonspiegels, sind Frauen nicht "amused". Gynäkologe Johannes Huber zeigt Wege aus dem hormonellen Leiden.

Soja und Tee für die Balance
© sxc
Soja und Tee für die Balance
© sxc

Sie sind der Motor unserer Zellen: Ohne Hormone läuft einfach gar nichts. Die winzigen Eiweißmoleküle steuern alles – vom Herzschlag bis zum Sex. „Bei Frauen hängt sogar der Cholesterinspiegel mit dem Hormonhaushalt zusammen“, erklärt Endokrinologe Johannes Huber. In dem aktuellen Ratgeber „Die Gesundheit der Frau“ zeigt er, welche Macht die Botenstoffe über Körper und Seele haben.

Hormon-Tief
Das zeigt sich vor allem, wenn die Produktion der „Multifunktionäre“ nachlässt. Bereits ab dem 40. Lebensjahr kommt der Körper in einen hormonellen Mangelzustand. Das Absinken des weiblichen Sexualhormons Östrogen kann zu Hitzewallungen, Schlafstörungen und Osteoporose führen. Depressive Verstimmung und geschwollene Beine sind oft Folge eines Progesteronmangels. „Frauen werden viel zu oft Antidepressiva verschrieben“, wettert Huber. Eine Hormonersatztherapie müsse allerdings maßgeschneidert und so niedrig wie möglich verabreicht werden.

Soja & Sport
In seinem Buch nennt Huber auch alltagstaugliche Strategien, um das hormonelle Auf und Ab in den Griff zu bekommen. Pflanzenstoffe in Grüntee oder Soja sind dem Östrogen ähnlich und können Defizite ausgleichen. Huber: „Neue Studien beweisen, dass Soja das Brustkrebsrisiko senkt.“

Foto: (c) sxc


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |