10. Dezember 2009 15:53

Schweinegrippe 

Sterberate weit geringer als befürchtet

Mortalität laut englischer Studie bei 0,026 Prozent.

Sterberate weit geringer als befürchtet
© APA

Die Sterberate bei Schweinegrippe ist weit geringer als befürchtet. Ein am Donnerstag veröffentlichter Bericht des britischen Gesundheitsministeriums zeigt, dass in England 0,026 Prozent der Erkrankten an H1N1 starben. Zum Vergleich: Bei der Spanischen Grippe im Jahr 1918 lag die Mortalität bei zwei bis drei Prozent, bei anderen schweren Influenzapandemien wie etwa im Winter 1967/68 bei 0,2 Prozent.

Geringe Aggressivität
Die im "British Medical Journal" publizierte Studie berücksichtigt die insgesamt 138 Todesfälle in England bis zum 8. November, bei denen die Grippe als Ursache bestätigt wurde. Trotz der geringen Aggressivität des H1N1-Virus sei die Impfkampagne gerechtfertigt, betonen die Forscher um den englischen Chief Medical Officer Sir Liam Donaldson. Zwei Drittel der Todesopfer gehörten zu Risikogruppen wie etwa chronisch kranke Menschen oder Senioren, denen zur Impfung geraten wurde. Dies zeige, wie wichtig es sei, besonders gefährdete Menschen zu impfen.


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |