30. März 2009 09:49

Astro-Medizin 

Stier

Lebensmotto: Ich habe!

Stier

Das sagt die Astrologin. Stier-Geborene neigen zu chronischen Krankheiten, die das Drüsensystem und den Stoffwechsel betreffen. Krankheiten befallen meistens die typische Stierregion – die Kehle. Leicht kommt es zu Mandelentzündungen, Schwellungen im Hals oder Kehlkopfleiden. Die Schilddrüse regelmäßig untersuchen lassen! Aber auch Geschlechtskrankheiten sowie alle durch Unmäßigkeit verursachten Probleme sind typisch für den Stier. Entschlackungskuren sind für ihn besonders empfehlenswert.

Das sagt der Internist. Stier-Frauen werden meist sehr groß. Ihre anfänglich schmalen Hüften verlieren Sie ab dem 30. Lebensjahr. In gewissen Lebensphasen sind sie empfindlich bei Lunge, Herz, Magen und Knochen. Der Alltagsstress kann eine Stier-Frau ein Leben lang belasten. Mehr Ausgeglichenheit würde eine höhere Lebensqualität mit sich bringen.

Der kranke Stier. Wirkt meist etwas schwerfällig: Er will nicht zum Arzt, sollte seine Wehwehchen aber nicht ignorieren. Sonst kommt es trotz hoher Widerstandkraft zu chronischen Leiden.

Gesundtipp: Positives Denken ist sehr wichtig. Schränken Sie sich bei der Nahrungsaufnahme etwas ein und betreiben Sie dafür mehr Sport. Gute Heilkräuter: Ginseng, Thymian.


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |