31. Jänner 2007 10:22

Neuro-Kosmetik 

Stress belastet die Haut

Spezielle Botenstoffe übertragen Emotionen sofort in sichtbare Hautreaktionen. Mit diesen Vorgängen beschäftigt sich die Neuro-Kosmetik.

Stress belastet die Haut
Stress belastet die Haut

Stress reizt das Nervenkostüm. Psychische Anspannung belastet aber auch die Haut, die über Nervenfasern, sensorielle Rezeptoren und Botenstoffe mit dem Gehirn in Verbindung steht. Die Pflegeindustrie unterhält ein eigenes Forschungsfeld, das sich mit dem Zusammenspiel von Haut und Nervensystem beschäftigt: die Neuro-Kosmetik.

Blitzschnelle Weiterleitung mit Neurotransmitter
Eine Frage haben die Forscher längst geklärt: Wie kommen Eindrücke vom Gehirn in die Haut? "Die Nervenzellen sind nicht miteinander verbunden. Sie kommunizieren über Botenstoffe, so genannte Neurotransmitter", erläuterte Astrid Bartels, Schulungsleiterin bei Lancome. "Die Informationen werden in einer Tausendstelsekunde weitergeleitet." Emotionen lösen die Produktion dieser Neurotransmitter über Nervenenden in der Oberhaut aus. Die mit den Botenstoffen mitgeschickten Informationen lassen die Haut dann auf Gefühle reagieren.

Egal ob Scham, Liebe oder Stress
Die Übersetzung von Emotionen in Haureaktionen lässt sich zum Beispiel am schamhaften Erröten verfolgen. Aber auch Hochgefühle wie Verliebtsein hinterlassen Spuren: Durch den Ausstoß von Beta-Endorphinen - "Glückshormonen" - "strahlt" die Haut. Negativer Stress setzt u.a. das Hormon Adrenalin frei. Die Haut reagiert mit der Ausschüttung von Enzymen, die für die Reifung der Keratinozyten verantwortlich sind. Sie sind an der Immunantwort, Entzündungsprozessen und der Wundheilung beteiligt.

Stress verlangsamt Hautregeneration
Negativ empfundener psychischer Druck vermindert Forschungsergebnissen aus der Neuro-Kosmetik zufolge die Regenerationsfähigkeit der Haut. Eine Studie eines Wissenschafterteams von der Universität Kalifornien kam zum Schluss, dass der Körper unter Stress drei Mal so lange wie sonst braucht, um eine angegriffene Hautschutzbarriere zu reparieren. Wird dieser Schutzmantel aus Feuchtigkeit und Fett gestört, bekommt die Abwehr der Haut Löcher. Dann verliert sie Feuchtigkeit und neigt zu Entzündungen und Allergien, wird rau, gerötet und berührungsempfindlich, sieht schuppig und rissig aus.


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |