02. Juni 2009 12:01

Vorsorge 

Testen Sie Ihr Krebs-Risiko!

Von Brust- bis Hautkrebs. Beantworten Sie die Testfragen ehrlich und erfahren Sie, wie hoch Ihre Krebs-Gefahr ist.

Testen Sie Ihr Krebs-Risiko!
© Getty Images

Vier Gesundheits-Checks zeigen, wo die Schwächen Ihres Körpers sind und wie hoch Ihr Krebs-Risiko ist.

Lesen Sie hier: Wie Sie sich gegen Krebs schützen!

CHECK 1: So hoch ist Ihr allgemeines Krebs-Risiko
So funktioniert der Test: Beantworten Sie alle Fragen. Addieren Sie die Punkte, die Sie bei Ja oder Nein ankreuzen.

Ja

Nein

1.

Mir ist Sport zu mühsam

2

2.

Ich habe so gut wie nie Zeit für mich selbst

2

3.

Mir schmeckt Gemüse nicht besonders

2

4.

Ich bin rotblond und sehr hellhäutig

2

5.

Bio-Obst ist mir zu teuer

2

6.

Ich komme pro Woche locker auf 3x40 Minuten Sport

2

7.

Ich rauche

2

8.

Ich kaufe Obst nur für die Familie, nicht für mich

2

9.

Ich trinke mehr als ein Achtel Wein oder ein Krügel Bier

2

10.

Ich habe Übergewicht

2

11.

Ich mag Vollkornbrot und andere Vollkorngerichte

2

12.

Eines meiner Familienmitglieder hatte bereits ein Melanom

2

13.

Ich liebe Gegrilltes und Gebratenes

2

14.

Ich sitze an meinem Arbeitsplatz in einem verrauchten Raum

2

15.

Ich liebe frisches Obst

2

16.

Ich mag Fischgerichte

2

17.

Ich rauche nur Light-Zigaretten

2

18.

Ich bin Nichtraucher, aber oft in verrauchten Lokalen oder mein Partner raucht

2

19.

Ich hatte schon viele Sonnenbrände

2

20.

Ein Elternteil, mein Bruder/Schwester hatten bereits Krebs (je Familienmitglied 2 Punkte eintragen)

2

21.

Ich hatte immer viele Sommersprossen, Leberflecken

2

22.

Ich esse gerne Fleisch, Wurst und Speck

2

23.

Ich beobachte immer wieder Blut im Stuhl

2

24.

Ich gehe nie zur Vorsorgeuntersuchung

2

NUR VON MÄNNERN AUSZUFÜLLEN

25.

Ich bin über 45, war aber noch nie bei einer Prostatauntersuchung

2

26.

Ich esse gerne Fastfood

2

27.

Ein Essen ohne Fleisch macht nicht satt

2

28.

Ich esse gerne Tomaten, Brokkoli und Fisch

2

29.

Sojaprodukte können mir gestohlen bleiben

2

Auswertung

Frauen und Männer: 0 – 10 Punkte:
Sie führen einen gesunden Lebensstil und tun viel für ihren Körper. Ihr Krebsrisiko ist bei Ihrem momentanen Lifestyle niedrig. Da Krebs keine „Strafe Gottes“ für einen bestimmten Lebensstil ist, sondern ein Erkrankung des Erbmaterials von Zellen, sollten sie die Vorsorgeuntersuchungen einhalten.

Frauen 11-24 Punkte
Männer 11-26 Punkte:
Sie werden schon von gewissen Beschwerden gequält wie Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Magenprobleme oder eine schlechte Kondition? Das sind die ersten Anzeichen, dass sie ein erhöhtes Krebs-Risiko haben. Ändern Sie rasch und vor allem konsequent ihren Lebensstil, um die Gesundheit zu verbessern.

Frauen über 25 Punkte
Männer über 27 Punkte

Sie sollten sich schnell einen Vorsorgeuntersuchungstermin beim Arzt Ihres Vertrauens ausmachen, denn Sie haben bereits massive gesundheitliche Beschwerden. Ihr ungesunder Lebensstil erhöht ihr Krebsrisiko massiv. Setzen Sie nicht durch ungesundes Essen nicht Ihr Leben aufs Spiel.

Nächste Seite: Wie groß ist Ihre Hautkrebs-Gefahr?

CHECK 2: Sind Sie gefährdet, an Hautkrebs zu erkranken?
Für die Auswertung addieren Sie die Punkte in Klammer.

1. Frage: Welchem Hauttyp entsprechen Sie am ehesten?
a. Keltischer Typ: helle, Blonde oder rötliche Haare – Blaue oder grüne Augen (4)
b. Heller Europäer: helle, Blonde oder braune Haare – keine Sommersprossen (3)
c. Dunkler Europäer: Er hat dunkle Haare und dunkle Augen (2)
d. Mediterraner Typ: sehr dunkle Haut, tiefbraune oder schwarze Haare, dunkle Augen (1)

2. Frage: Wie reagiert Ihre Haut auf Sonne?
a. Bräunt schlecht oder gar nicht und bekommt sehr leicht einen Sonnenbrand (4)
b. Bräunt schlecht, schält sich schnell und bekommt häufig einen Sonnenbrand (3)
c. Bräunt gut, Sonnenbrände sind eher selten (2)
d. Bräunt sehr leicht und bekommt nie Sonnenbrand (1)

3. Frage: Hatten Sie als Kind häufig Sonnenbrände?
a. Nein (0)
b. Kann mich an leichte Sonnenbrände erinnern (1)
c. Ich hatte einen schweren Sonnenbrand (2)
d. Ich hatte mehrere schwere Sonnenbrände (3)

4. Frage: Haben Sie Pigmentmale von mehr als zwei Millimeter. Haben sie sich in Größe und Färbung verändert?
a. Nein (1)
b. Ja (3)

5. Frage: Gab es in Ihrer Familie bereits Fälle von Hautkrebs?
a. Nein (0)
b. Ja (3)

6. Frage: Wie oft setzen Sie sich der Sonne aus?
a. Ich bevorzuge den Schatten (0)
b. Ich genieße gern etwas Sonne, creme mich aber gut ein. (2)
c. Ich bezeichne mich als Sonnenanbeter (3)

AUSWERTUNG
0–8 Punkte: Ihr Risiko an Hautkrebs zu erkranken ist gering. Allerdings sollten die Gefahr der aggressiven Sonne nicht unterschätzen.
9–11 Punkte: Sie zählen zur Risikogruppe. Verwenden Sie immer einen hohen Sonnenschutzfaktor, um das Risiko zu minimieren.12–19 Punkte: Meiden Sie die Sonne und lassen Sie ihre Haut regelmäßig vom Arzt untersuchen: Sie haben das höchste Risiko.

Nächste Seite: Wie hoch ist Ihr Brustkrebs-Risiko?

CHECK 3: Testen Sie, ob Sie zur Brustkrebs-Risiko-Gruppe zählen!
So funktioniert's: Je weniger Fragen Sie mit Ja beantworten, um so geringer ist das Risiko.

1. Frage: Gab es Brustkrebsfälle in Ihrer näheren Verwandtschaft?
Ja
Nein

2. Frage: Sind Sie bereits im Wechsel und nehmen Hormonpräparate?
Ja
Nein

3. Frage: Sind Sie kinderlos und/oder haben nie gestillt?
Ja
Nein

4. Frage: Hat Ihre Periode vor dem 12. Lebensjahr eingesetzt?
Ja
Nein

5. Frage: Sind Sie weniger als zweimal pro Woche körperlich aktiv?
Ja
Nein

6. Frage: Trinken Sie täglich mehr als 2 Gläser Wein oder 2 Gläser Bier?
Ja
Nein

7. Frage: Sind Sie älter als 55 Jahre?
Ja
Nein

8. Frage: Vergessen Sie immer wieder, Ihre Brüste regelmäßig abzutasten?
Ja
Nein

9. Frage: Sind Sie stark übergewichtig und haben einen BMI über 30?
Ja
Nein

10. Frage: Halten Sie Mammografie für überflüssig?
Ja
Nein

AUSWERTUNG
Bis zu als 3 Ja-Antworten:

Ihr Brustkrebs-Risiko ist sehr gering, vor allem wenn Sie sehr viel Bewegung machen.

4-6 Ja-Antworten:
Sie haben ein mittleres Risiko, an Brustkrebs zu erkranken. Die Mammografie ist trotzdem Pflicht.

Ab 7 Ja-Antworten:
Sie zählen zu der Brustkrebs-Risikogruppe. Deswegen sollten Sie einmal im Jahr zum Vorsorgetest

Nächste Seite: Wie gesund ist Ihr Magen-Darm-Trakt?

CHECK 4: Wie gesund ist Ihr Magen-Darm-Trakt?
Im Test: Die Fragen verraten, in welchem Zustand Ihre Verdauung ist.

1. Frage: Wie häufig essen Sie Fettes, Süßes, Fleisch oder Fastfood?
Selten (0)
Manchmal (1)
Täglich (2)

2. Frage: Haben Sie krampfartige Schmerzen im Mittel- bzw. Unterbauch?
Selten (0)
Manchmal (1)
Häufig (2)

3. Frage: Haben Sie seit längerer Zeit Übergewicht?
Keines (0)
5-15 Kg (1)
Mehr als 15 Kg (2)

4. Frage: Haben Sie öfters ein Brennen oder Schmerzen in der Magengrube? Oder leiden Sie an Sodbrennen?
Nein (0)
Manchmal (1)
Häufig (2)

5. Frage: Sind Sie über oder unter 50 Jahre?
Unter (0)
Über (1)

6. Frage: Absolvieren Sie regelmäßig Untersuchungen auf unsichtbares Blut im Stuhl?
Nein (1)
Ja (0)

7. Frage: Ändert sich oft die Konsistenz Ihres Stuhl (abwechselnd Verstopfung und Durchfall)?
Nein (0)
Ja (1)

8. Frage: Sind bei Ihnen Gallensteine bekannt?
Nein (0)
Ja (1)

9. Frage: Wurde bei Ihnen ein Helicobacter–Pylori–Test (Darmbakterium) positiv durchgeführt?
Ja (2)
Nein (0)
Nicht gemacht (1)

AUSWERTUNG
0-5 Punkte:
Alles im grünen Bereich. Sie achten auf Ihre Gesundheit und ernähren sich richtig. Trotzdem sollte jedes Jahr ein Check gemacht werden.

6-10 Punkte: Ihr Darm gibt Ihnen bereits deutliche Signale, dass er kränkelt. Treiben Sie es nicht an die Spitze. Eine Ernährungsumstellung ist notwendig.

10-14 Punkte: Bei Ihnen ist dringender Handlungsbedarf. Organisieren Sie sich einen Arzt-Termin und führen Sie eine Vorsorgeuntersuchung durch.


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |