04. Mai 2009 10:54

Top-Figur 

Abnehmen mit Ayurveda

Die Ayurveda-Lehre unterscheidet drei Typen: Wer sich seinem Typ gemäß ernährt, kennt weder Figurprobleme noch Gesundheitsbeschwerden.

Abnehmen mit Ayurveda
© sxc

Salate machen schlank und gesund. Frische Früchte ebenso. Darüber herrscht in der westlichen Ernährungsmedizin Einigkeit.

Gesund & giftig
Ayurveda-Experten sehen das etwas differenzierter: Was für den einen Menschen gut ist und ihn schlank und gesund hält, führt bei einem anderen zu Energieblockaden – und in der Folge zu Übergewicht. „Während Kapha-Typen mit Rohkost abnehmen, reagiert der Vata-Typ dar­auf mit Blähungen und Verschlackungen“, erklärt Lothar Krenner, Arzt für Allgemeinmedizin und Leiter der Österreichischen Gesellschaft für Ayurvedische Medizin.

Drei Typen
Die Ayurveda-Philosophie basiert auf der Lehre der drei Doshas: Diese drei Grundkräfte, genannt Vata (steht für den luftigen „Wind“), Pitta (steht für das heiße „Feuer“) und Kapha (steht für ölige „Erde“), steuern alle Vorgänge. Auch jeder Mensch trägt alle drei Doshas in sich. Meist dominiert jedoch ein Element. Welches Dosha bei Ihnen vorherrscht, lesen Sie auf der nächsten Seite.

Mit der richtigen, typgerechten Ernährung können Sie nicht nur Ihre Idealfigur erreichen, sondern gleichzeitig Ihre Gesundheit stärken: Sie schlafen besser, sind stressresistenter und weniger anfällig für Infekte.

Slim-Tricks
Unabhängig vom Typ helfen aber auch diese Ayurveda-Regeln beim Abnehmen: Das Frühstück sollte leicht sein. Ideal sind frisch gepresste Fruchtsäfte (Orangen, Mangos, Ananas, Beeren, Bananen). „Nur Vata-Typen dürfen kräftiger zulangen, etwa mit Milchbrei“, so Mediziner Krenner. Und: „Wer mittags die Hauptmahlzeit – idealerweise gegen 12 Uhr und nicht nach 14 Uhr – einnimmt, wird nicht zunehmen. Zu dieser Zeit brennt nämlich Agni, das Verdauungsfeuer, am stärksten“, so der Experte. Lassen Sie zwischen den Mahlzeiten drei bis sechs Stunden vergehen. Nach 18 Uhr sollte nichts Schweres mehr gegessen werden. Auf jeden Fall sollten Sie abends Sauermilchprodukte, tierisches Eiweiß und Rohkost meiden: Diese Nahrungsmittel setzen sich sonst als Schlacken („Ama“) fest. Das beste Mittel gegen Übergewicht: Zwischen den Mahlzeiten heißes, abgekochtes Wasser, eventuell gewürzt mit etwas Ingwer, trinken!

Nächste Seite: Welcher Ayurveda-Typ sind Sie?

Ihr Konstitutionsplan: Welcher Ayurveda-Typ sind Sie?
Welche Merkmale treffen am häufigsten auf Sie zu?

Merkmale

VATA (Luft)

PITTA (Feuer)

KAPHA (Erde)

Körperbau

Leicht, sehr schlank

Muskulös

Kräftig, korpulent

Haut

Trocken, kalt, rissig

Warm, stark pigmentiert

Kalt, weich, dicklich

Verdauung

Unregelmäßig, Verstopfung

Gut und regelmäßig

Träge und langsam

Mag nicht...

Wind und Kälte

Zu viel Hitze, Sonne

Feuchtig-keit, Nebel

Stimmungen

Sehr schwankend

Ärgerlich, oft gestresst

Stabil, ruhig, friedlich

Appetit

Wechselhaft

Immer stark

Mäßig, konstant

Gedächtnis

Schnelle Auffassung

Scharfer Intellekt

Gutes Langzeit-gedächtnis

Sprache

Schnell und flüssig

Überzeugungsstark

Tiefe, angenehme Stimme

Lebensart

Reiselustig, Künstlernatur

Sportlich, Führungs-kraft

Liebt den Komfort

Schlaf

Leicht, unruhig

Schwitzt nachts

Tief und fest

Negative Gefühle

Angst, Nervosität

Wut, Hass, Eifersucht

Gierig, anhänglich, traurig

Positive Gefühle

Heiter, beschwingt, fröhlich

Humorvoll, feurig, motiviert

Zufrieden, loyal, großzügig

Im Alter

Osteoporose, Rheuma

Frühe Falten-bildung

Diabetes, Übergewicht

Stress-Symptome

Übersensibel, vergesslich

Intolerant, verliert Kontrolle

Geistig müde und träge

Beschwerden

Regel-schmerzen, Nacken

Entzündungen jeder Art

Schleimhaut-erkrankungen

Stoffwechsel

Schnell, resorbiert schnell

Stark, übersäuert leicht

Langsam und träge

Der Ayurveda-Schlank-Plan für jeden Typ:

VATA
Warm & ölig. Sie sollten Nahrungsmittel zu sich nehmen, die das Vata-Dosha dämpfen. Dazu zählen nahrhafte Eintöpfe, Aufläufe und Suppen. Auch Reis, Nudeln, warme Milch oder Obers tun Ihnen gut. Kalte Speisen wie Salate, rohes Gemüse oder eisgekühlte Drinks verstärken hingegen das Vata-Dosha und sollten reduziert werden.
Ihre Schlank-Hits: Gedünstetes Gemüse (Spargel, rote Rüben, Karotten), süßes und reifes Obst (wie Bananen, Pfirsiche, Beeren, Mangos, frische Feigen), Reis (Basmati); Weizen, Milch, Butter, Joghurt, Obers, Pflanzenöle, Geflügel, Honig, Anis, Ba­silikum, Fenchel, Ingwer.

PITTA
Kühlend. Das Pitta-Dosha ist heiß. Deshalb sollten Menschen mit dieser Konstitution – gerade im Sommer – kühlende und erfrischende Speisen zu sich nehmen. Besonders gut tut diesem Typ die Geschmacksrichtung bitter (sie kann den übermäßigen Appetit etwas zügeln). Ideal ist grünes Blattgemüse (es kühlt und enthält Bitterstoffe). Zu meiden ist alles, was den Körper zusätzlich erhitzt (wie Salz, Öl, stark Gewürztes).
Ihre Schlank-Hits: Gurken, grüner Salat, Pilze, Chicorée, Paprika, Zucchini, Äpfel, Ananas, Süßkirschen, Rosinen, Gerste, Hafer, Reis, Hüttenkäse, Milch, Tofu, Eiweiß, Wild, Nüsse.

KAPHA
Leicht. Das träge Kapha-Dosha vermehrt sich durch schweres, fettes und kaltes Essen. Dem zu Übergewicht neigenden Typ tun Scharfes, Leichtes und Trockenes gut. Dazu gehören fettarme Speisen, frisches Obst, Salate und Gemüsesorten, die oberirdisch wachsen. Insbesondere für den Kapha-Typ gilt: „Aufhören, wenn es am besten schmeckt!“
Ihre Schlank-Hits: Grünes Blattgemüse, Pilze, Knoblauch, Brokkoli, Chicorée, Äpfel, Birnen, Gerste, Mais, Roggen, fettarme Milch, Buttermilch, Geflügel, Garnelen, Wild (in geringen Mengen), Ingwer, Koriander, Sonnenblumenkerne (aber keine Nüsse!).


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |