12. Jänner 2010 10:41

Traumfigur 

Abspecken mit Hormonen

Hormone entscheiden wie Sie am besten abnehmen.

Abspecken mit Hormonen
© Getty Images

Nach „Schlank im Schlaf“ und „Schlank im Schlaf für Berufstätige“ präsentieren wir Teil 3 unserer Diät-Serie. Diesmal hilft Deutschlands erfolgreichster Diät-Arzt Dr. Detlef Pape (54) speziell Frauen beim Abnehmen. Das Abspeck-Programm aus Papes neuem Bestseller: „Die Hormonformel – Wie Frauen wirklich abnehmen“ (19,99 Euro, Gräfe & Unzer-Verlag) ist keine herkömmliche Crash-Diät, sondern die erste Diät, die auf die weiblichen Zyklen abgestimmt ist.

Hormongesteuert
Denn beim Abspecken kennt die Natur keine Gerechtigkeit, Männer haben es viel leichter. Nach Schlemmertagen genügen ihm bloß ein paar Fastentage und schon hat er wieder sein Normalgewicht. Frauen müssen sich hingegen in der Regel wirklich anstrengen.

Schuld daran ist der weibliche Hormonhaushalt, weiß Pape. „Frauen sind ihren Hormonen ausgeliefert, besonders was Wohlbefinden, Aussehen und Figur betrifft. So nehmen sie aufgrund ihrer hormonellen Situation in bestimmten Lebensphasen leichter zu – und tun sich schwerer als Männer, Kilos loszuwerden.

Doch es gibt eine gute Nachricht: Jede Frau hat es selbst in der Hand, ihren Hormonhaushalt positiv zu beeinflussen und ihr Gewicht ins Lot zu bringen. Mit meinem speziellen insulingesteuerten Ernährungsprogramm, Bewegung (z.B. Hormonyoga) und einem gezielten Entspannungsprogramm bekommen Frauen jedes Alters hormonell bedingte Gewichtsprobleme in den Griff!“

Drei Hormon-Typen
Drei unterschiedliche Hormon-Typen nennt Pape, jede Frau muss laut dem Diät-Arzt unterschiedlich abnehmen. Der Körperbau verrät, welche Hormone für Ihre Figur verantwortlich sind.

- So zeichnet die typische „Sanduhrfigur“ oder „Birnenform“ den Östrogen-Typ aus. Diese Frauen neigen zu Cellulite und zu Wassereinlagerungen vor der Menstruation. „Wichtig beim Östrogen-Typus ist ein Muskelaufbautraining. Und: Weil diese Frauen sehr gut Kohlehydrate vertragen, müssen sie nur am Abend auf Eiweiß pur setzen, um mit den Hormonen abzuspecken. Tagsüber weniger tierisches Eiweiß und Fett!“, weiß Pape.

- Ganz anders der Gestagen-Typus, hochgewachsene, schlankgliedrige Frauen zählen dazu. Pape empfiehlt bei diesem Typus, auf Kohlehydrate eher zu verzichten: „Die Ernährung sollte aus wenig Kohlehydraten und Fett bestehen. Dafür ist hochwertiges Eiweiß empfehlenswert!“

- Hormontyp Nummer drei ist der Testosteron-Typ. Sportliche, athletische Frauen à la Madonna zählen dazu. Man könnte meinen, die hätten keine Figurprobleme – von wegen: „Das Gewicht steigt auch durch Krafttraining, die Muskelmasse nimmt zu“, weiß Pape. „Entspannung, Yoga und Insulintrennkost sind hier wichtig!“

Nächste Seite: Welcher Hormontyp sind Sie?

HORMONTYP ÖSTROGEN
Eigenschaften:
Charakter: Fürsorglich, gutmütig.
Körperbau: Typische Sanduhrfigur oder Birnenform mit schmalem Oberkörper, normal großem Busen und schlanker Taille, dafür aber überproportional ausladenden Hüften und Oberschenkeln.
Knochenbau: Eher zierlich, nicht sehr groß.
Gesundheit: Gut, robust. Die Haut ist glatt und rosig, neigt aber zu blauen Flecken.
Gewichtsfalle: Wassereinlagerungen vor der Menstruation, Cellulite.
Was für Sie wichtig ist: Muskelaufbautraining, viele Alltagsaktivitäten, Yoga für die Hormonbalance, Ernährung aus reichlich Kohlehydraten, tagsüber wenig tierisches Eiweiß und Fett.
Hormonformel
Ihr Programm: Insulintrennkost, regelmäßige Entspannungseinheiten.

Diät-Plan für Östrogen-Typ
Frühstück:
Kohlehydrate: Fünf Scheiben Weißbrot oder drei Scheiben Schwarzbrot oder zwei Semmeln. Darauf zwei Esslöffel süßer Aufstrich (Marmelade, Honig, Nutella). Dazu frisches Obst, Apfel, Birnen, Banane oder Grapefruit.
Mittagessen:
Kohlehydrate-Mischkost: Fleisch oder Fisch mit einem kompletten Beutel Reis, 7 Kartoffeln oder ein gehäufter Teller Nudeln.
Abendessen:
Eiweiß: 200 Gramm Eiweiß, z.B. ein halbes Hähnchen mit Gemüse und Salat. Verboten: Kohlehydrate (Brot, Reis ...).

HORMONTYP GESTAGEN
Eigenschaften:

Charakter: Ehrgeizig, penibel.
Körperbau: Eher zierlicher Mitteltyp, schmale Taille, kleiner bis mittelgroßer Busen, schmale bis mittelbreite Schultern, eher schlanke Schenkel.
Knochenbau: Langgliedrig, hoch gewachsen. Diese Frauen sind oft sehr groß.
Gesundheit: Sensibel, eher infektanfällig. Die Haut ist trocken und empfindlich, neigt in der Pubertät zu Akne.
Gewichtsfalle: Kohlehydrate zwischendurch, zu wenig Bewegung.
Was für Sie wichtig ist: Ausdauertraining, Yoga für die Hormonbalance, Ernährung aus wenig Kohlehydraten und Fett.Hormonformel:
Ihr Programm: Yoga und Ausdauertraining, reichlich hochwertiges Eiweiß.

Diät-Plan für Gestagen-Typ
Frühstück:

Kohlehydrate: Mehlprodukte, Süßes erlaubt (wie Frühstück Östrogen-Typ). Alternative: 16 Esslöffel Cornflakes oder 8 Esslöffel Müsli mit Sojamilch oder Saft.
Mittagessen:
Meistens Mischkost: Fleisch, Geflügel, Ei plus Salat oder Gemüse (wie Abendessen Östrogen-Typ). Voller Teller Kartoffeln oder Reis plus Fleisch (wie Mittagessen Östrogen-Typ).
Abendessen:
Eiweiß: Fleisch, Geflügel, Ei plus Salat oder Gemüse (wie Abendessen Östrogen-Typ).

HORMONTYP TESTOSTERON
Eigenschaften:

Charakter: Unabhängig, freiheitsliebend.
Körperbau: Sportlich, athletisch, breite Schultern, großer Busen, wenig ausgeprägte Taille, schmales Becken und kaum Po, muskulöse Beine.
Knochenbau: Stark.
Gesundheit: Starkes Immunsystem, aber Neigung zu Bluthochdruck, Arteriosklerose und bei Übergewicht Typ-2-Diabetes. Unreine Haut, Neigung zu Pubertätsakne. Volles, kräftiges Haar.
Gewichtsfalle: Mischkost. Das Gewicht steigt auch durch regelmäßiges Krafttraining, weil die Muskelmasse zunimmt. Da diese aber Körperfett ersetzt, sinkt der Bauchumfang.
Was für Sie wichtig ist: Ausdauer- und Muskelaufbautraining.
Hormonformel:
Ihr Programm: Yoga für die Hormonbalance, eiweißbetonte Ernährung.

Diät-Plan für Testosteron-Typ
Frühstück:

Kohlehydrate: Mehlprodukte (Weißbrot, Schwarzbrot und Semmeln, Süßes (sogar Nutella-Semmel !)erlaubt. Wie Frühstück Östrogen-Typ, aber reduziert.
Mittagessen:
Eiweiß: Fleisch, Geflügel, Ei plus Salat oder Gemüse (wie Abendessen Östrogen-Typ).
Abendessen:
Eiweiß: Fleisch, Geflügel, Ei plus Salat oder Gemüse (wie Abendessen Östrogen-Typ). Ganz wichtig: Strenger Verzicht auf Kohlehydrate!


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |