14. Mai 2008 11:46

Bandscheiben 

Turnen statt operieren

Experten sind sich einig: Ein gezieltes Training und regelmäßige Bewegung bewahren vor Bandscheibenproblemen.

Turnen statt operieren

Sie ist zwar extrem dehnbar und lässt sich auch einiges gefallen, doch unzerstörbar ist sie nicht: Unsere Bandscheibe sitzt als Puffer zwischen den einzelnen Wirbeln und lebt von der Bewegung. Denn das Bandscheibengewebe ist träge und ernährt sich nur aus der sie umgebenden Flüssigkeit. Voraussetzung dafür ist aber, dass sie bewegt wird.

Degeneration
Bereits ab dem 20. (!) Lebensjahr sinkt der Flüssigkeitsgehalt in der Bandscheibe. Diese stetig fortschreitende Austrocknung kann mit der Zeit zu einer Verlagerung des Gallertkerns führen. Die Folge: Bandscheibenvorwölbung oder im schlimmsten Fall Bandscheibenvorfall.

Bewegtes Leben
Gegen diese Degeneration hilft nur eines: Bewegung. „Rückenturnen sollte so selbstverständlich sein wie Zähneputzen“, meint Österreichs Doyen der Rückenexperten, Hans Tilscher. Denn eine gut trainierte Bauch- und Rückenmuskulatur hält die Bandscheiben in Schwung.


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare