25. Juni 2008 08:34

Sonnenschutz 

UV-Diät schützt vor Sonnenschäden

Karotte und Co. Pflanzenstoffe helfen der Haut, sich gegen UV-Strahlung zu wehren . Diese Lebensmittel sollten Sie essen.

UV-Diät schützt vor Sonnenschäden
© getty

Sonnenhungrige cremen nicht nur, sie ernähren sich auch nach der UV-Schutz-Diät. Denn UVA- und UVB-Strahlen fördern die Bildung „Freier Radikale“. Carotinoide können diese schädlichen Sauerstoffmoleküle in Schach halten. Schließlich schützen die Bestandteile von Obst und Gemüse auch Pflanzenzellen vor Verbrennung.

Studien
Experten gehen heute davon aus, dass die durch die Nahrung zugeführten Carotinoide ­eine ähnliche Funktion in den menschlichen Zellen erfüllen. Und Studien belegen auch: Vier Wochen vor und auch während des Urlaubs regelmäßig eingenommen, erhöhen sie den Sonnenschutz von innen.

Helfende Lebensmittel
Die empfohlene Menge an Schutzstoffen erhält unser Körper aber nur, wenn wir täglich größere Portionen Karotten, Tomaten, rote Paprika, Marillen, Melonen, Spinat, Kürbis, Mangold und Brokkoli essen. Carotinoide wirken in Kombination mit Olivenöl noch besser.

Fette unterstützen
Auch Fette schützen die Haut von innen: Lachs, Makrele, Sardine und Thunfisch enthalten Omega-3-Fettsäuren, die die Haut weniger empfindlich machen. Grüner Tee enthält Catechine, die ebenfalls schützende Wirkung auf Hautzellen haben (mindestens drei Tassen täglich trinken).


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |