17. Jänner 2007 16:27

Bettgeflüster 

Warum Sex so gesund ist

Noch nie hat Gesundheit so viel Spaß gemacht. Wir sagen Ihnen, warum Sex so gut für Ihr Wohlbefinden ist.

Warum Sex so gesund ist
© (c) buenos dias

Das Liebesspiel setzt in unserem Körper eine ganze Kaskade von neurochemischen Aktivitäten in Gang, die positiv auf Gesundheit und Psyche wirken. Sozusagen als Nebenwirkung der Lust steigt der Puls, vertieft sich der Atem, die Durchblutung wird angeregt, und das Gehirn schüttet einen Glückscocktail aus. Er besteht aus Hormonen, zum Beispiel dem „Kuschelhormon“ Oxytocin, sowie einer Reihe von Endorphinen wie Serotonin und Dopamin. Auch die Bildung der Geschlechtshormone wird angekurbelt. Dieser „Hormon-Flash“ mit seinen positiven Eigenschaften kann bis zu 24 Stunden nach dem Akt anhalten.

Sex lindert Schmerzen und löst Spannungen
„Befriedigender Sex, dazu gehört auch Masturbation, kann zwar keine Krankheiten wie Rheuma oder Diabetes heilen, doch vor allem auf psychosomatischer Ebene vermag er kleine Wunder zu bewirken“, erklärt die Urologin Kornelia Hackl. „Dabei liegt sein Geheimnis im Wechsel zwischen Anspannung und Entspannung – der Basis aller Lebendigkeit.“ Und so kann Sex gegen Rückenschmerzen, Spannungskopfweh, depressive Verstimmung und vieles mehr beinahe wie ein Heiler wirken.

10 gute Gründe für Sex

1. Immunsystem aktivieren
Sex trainiert das Abwehrsystem. Die Immunsysteme beider Partner müssen rasch aktiv werden. Wissenschafter haben festegestellt, dass sexuelle Aktivität die Anzahl der weißen Blutkörperchen und der körpereignen Killerzellen verdoppelt werden.

2. Kondition fördern
Im Laufe des Liebesaktes verlangsamt und beschleunigt sich der Atem abwechselnd. So wird unsere Kondition angeregt. Mitunter kommt man dabei auch ganz schön ins schwitzen.

3. Herz stärken
Wenn ein Mann und eine Frau miteinander Sex haben, ist das wahrscheinlich die kleinste Herzsportgruppe der Welt, meint die Expertin Hackl. Den Sex stellt für das Herz keine starke Belastung dar, sondern vielmehr ein moderates Training.

4. Weniger Heißhunger
Während des Aktes werden ca. 200 Kalorien verbrannt. Das ist zwar nicht viel, aber sexuell aktive Menschen fühlen sich attraktiver und haben ein deshalb auch ein besseres Körperbewusstsein. Man(n) ist zufrieden und ausgeglichen.

5. Stress abbauen
Egal ob aufgestaute Aggressionen oder Depressionen. Durch guten Sex werden diese negativen Energien abgebaut. Die vertraute Atmosphäre nimmt den innerlichen Druck.

6. Beziehung intensivieren
Oxytocin wird auch als Kuschelhormon bezeichnet. Während der Erregung und vor allem direkt beim Orgasmus wird besonders viel davon ausgeschüttet. Nach dem Sex ist der Oxytocin-Spiegel drei Mal höher als vorher.

7. Schmerzen lindern
Das Schmerzempfinden ist während des Liebesaktes eingeschränkt. "Im Gehirn werden durch die Lust Endorphine freigesetzt, die ähnlich wie Morphium wirken" so Expertin Hackl.

8. Attraktiver werden
Durch den Akt wird die Produktion von Hormonen angekurbelt: Östrogene bei der Frau bewirken verbesserten Haarwuchs. Männer haben einen erhöhten Testosteronspiegel, dieser hilft beim Muskelaufbau und gleicht Stimmungsschwankungen aus.

9. Leben verlängern
Eine amerikanische Studie zeigt, dass Männer die mehr als zwei Mal pro Woche zum Höhepunkt kommen, älter werden als jene, die weniger als einmal im Monat Sex haben. Sex ist sicher die angenehmste Anti-Aging-Maßnahme.

10. Absolute Entspannung
Kaum etwas wirkt so entspannend wir guter Sex. Der aufgestaute Stress baut sich schnell ab und man fühlt sich ausgeglichen und harmonisch.


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare