09. April 2008 10:24

Cholesterin 

Weg mit dem Fett im Blut

Studien zeigen: Bei erhöhtem Risiko für Herzinfarkt, sollte schädliches LDL-Cholesterin drastisch gesenkt werden.

Weg mit dem Fett im Blut
© sxc

Herzinfarkt und Schlaganfall gehören zu den häufigsten Todesursachen in Österreich. Und in vielen Fällen kommt es zur Katas­trophe, weil erhöhte Blutfettwerte lange Zeit nicht ernst genommen werden.

Bösewicht Cholesterin?
Welche Rolle dabei dem Cholesterin zukommt, darüber waren sich Experten lange Zeit nicht einig. Doch Studien konnten beweisen, dass eine Senkung des Cholesterinspiegels tatsächlich das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen senkt. Allerdings sagt der Gesamt-Cholesterinwert weniger über das Risiko aus als oft angenommen.

Notwendig
Cholesterin ist eine Grundsubstanz des Körpers und daher nicht an sich schlecht. Es wird vom Körper selbst in der Leber produziert und über die Nahrung aufgenommen. Der Körper benötigt Cholesterin für den Aufbau von Zellmembranen, die Bildung von Gallensäuren und und eine Reihe von Hormonen. Selbst bei völlig fettfreier Ernährung bildet der Körper ein bis zwei Gramm Cholesterin täglich.

LDL-Wert
Ob Cholesterin schädlich oder nützlich ist, hängt in erster Linie von seiner Verpackung ab: Für den Transport im Blut werden die Cholesterinbausteine von so genannten Lipoproteinen umgeben: Die „LDL“-Partikel bringen Cholesterin zu den Körperzellen. Schwimmt zu viel davon im Blut, so lagert es sich an den Gefäßwänden ab und erhöht das Risiko für Atherosklerose. Daher gilt ein hoher LDL-Cholesterin-Wert als schädlich. „Je mehr Risikofaktoren, desto niedriger sollte der LDL-Zielwert sein“, so Stoffwechselexperte Fritz Hoppichler. Für gesunde Nichtraucher sind LDL-Werte von 130 bis 150 akzeptabel. Diabetiker und Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankung sollten LDL-Cholesterin-Werte unter 100 anstreben und Hochrisikopatienten sogar unter 70. Hoppichler: „Für LDL-Cholesterin gilt heute: Je niedriger, desto besser.“

HDL-Wert
Nicht benötigtes Cholesterin wird von „HDL“-Partikel entsorgt. Vom „guten“ HDL-Cholesterin kann man nicht genug im Blut haben: Frauen sollten einen Wert von über 50, Männer über 40 anstreben. Hoppichler: „Schon eine einprozentige Steigerung des HDL-Cholesterins senkt das Risiko für Herzinfarkt um drei Prozent.“

Statine
Die Reduzierung schädlicher Blutfette mit so genannten Statinen gilt heute neben der Blutdrucksenkung als wichtigste Maßnahme gegen Herzinfarkt. Studien mit dem Cholesterinsenker Sortis haben gezeigt, dass das Medikament in hoher Dosierung nicht nur LDL-Cholesterin reduziert, sondern auch die am Infarkt beteiligten Entzündungsfaktoren. In der CARDS-Studie konnte sogar gezeigt werden, dass das Medikament Diabetiker vor einem Herzinfarkt schützt. Hoppichler: „Statine sind laut Studien auch in der Prävention durchaus sinnvoll.“ Allerdings werden sie dann nicht von den Kassen rückerstattet.

Die Cholesterin-Tabelle


NORMWERTE

ZIELWERTE

Gesamt-Cholesterin (mg/dl)

unter 200

unter 160

LDL-Cholesterin (mg/dl)

unter 130

unter 100

HDL-Cholesterin (mg/dl)

Frauen über 50/Männer über 40

Quotient Gesamt-Chol./HDL-Chol.

unter 5

unter 3

Triglyzeride

unter 150

unter 150


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |