29. Jänner 2009 08:58

Teufelskreis 

Wie Essen hungrig macht

Üppige Kost fördert Hungerattacken im Gehirn und setzt einen Teufelskreis in Gang. Warum Wasser ein Schlankmacher ist.

Wie Essen hungrig macht
© getty

Die Redewendung „Mit dem Essen kommt der Appetit“ könnte tatsächlich einen physiologischen Hintergrund haben. US- Wissenschaftler an der Rockefeller Universität konnten einen Zusammenhang zwischen Verlangen und kalorienreicher Kost nachweisen. Wer sich den Bauch mit Schweinsbraten, Tortenstücken oder Käseplatte füllt, will immer mehr davon.

Dickmacher
Denn diese Kalorienbomben überschwemmen das Blut mit Triglyzeriden, die im Hypothalamus des Gehirns Signale freisetzen und damit Heißhungerattacken entstehen lassen. Die Forscher konnten nachweisen, dass schon eine schwere Mahlzeit ausreicht, um die Triglyzeride zu aktivieren und das Verlangen nach Essen zu steigern. Schießt der Fettanteil an der Ernährung über 30 Prozent hinaus, steigt das Risiko für Gewichtszunahme. „Die ständige Verfügbarkeit von fett- und zuckerreichen Nahrungsmitteln ist ein Problem “, bestätigt auch Ernährungswissenschaftlerin Ingrid Kiefer. Damit käme schließlich auch das Gespür für Qualität und Quantität in der ­Ernährung abhanden.

Abnehmen mit Wasser
Wer abnehmen will, muss also neben den Hungergefühlen auch die Natur austricksen. Ein einfaches Rezept kommt aus der Charité Berlin. Dort wurde in einer Studie die thermogene Wirkung von Trinkwasser bei Übergewichtigen nachgewiesen. Wer Wasser trinkt, verbrennt mehr Energie. Tipp der Experten: Vor dem Essen einen halben Liter kaltes, aber nicht eiskaltes Leitungswasser trinken.


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |