22. Oktober 2008 09:21

Grippale Infekte 

Wie Sie Ihre Abwehrkräfte stärken

Erkältungsviren haben Hochsaison. Wer ihnen nicht ausgeliefert sein will, muss jetzt seine Abwehr mit natürlichen Mitteln mobilisieren.

Wie Sie Ihre Abwehrkräfte stärken
© getty
Wie Sie Ihre Abwehrkräfte stärken
© getty

Rund 200 Viren haben Forscher als Auslöser von sogenannten „grippalen Infekten“ ( zu Deutsch Erkältungen) identifiziert. In der kalten Jahreszeit sind diese Krankheitserreger überaus aktiv. Und wir besonders empfänglich für ihren Ansturm. Denn durch Kälte und trockene Heizungsluft werden die Schleimhäute für die Viren durchlässiger.

Dampf machen
Zweimal in der Woche in die Sauna oder ins Dampfbad gehen trainiert Gefäße und Abwehr. Banal, aber sehr wirksam: Inhalieren von Dampf plus Kräuteressenzen und das Befeuchten der Nasenschleimhäute mit Meersalzspray aus der Apotheke.

Kur für die Abwehr
Als prophylaktische Kur gegen Grippe und Erkältung hat sich die vierwöchige Einnahme von „Thym Uvocal“-Kapseln bewährt (in der internationalen Apotheke zu bestellen). Das Mittel regt die Thymusdrüse an und stärkt so die Abwehr.

TCM
In puncto Abwehrsteigerung hat auch die Traditionelle Chinesische Medizin einiges zu bieten. Die Wirkung der Akupunktur auf das Immunsystem ist heute auch in der westlichen Medizin nachgewiesen. „Zur Vorbeugung, aber auch bei den ersten Anzeichen einer Erkältung ist das Setzen von Nadeln an ganz bestimmten Akupunkturpunkten sehr effektiv,“ erklärt TCM-Ärztin Irene Lunzer. Um der Abwehr einen nachhaltigen Nadel-Kick zu geben, braucht es acht bis zehn Sitzungen.

Hilfe aus der Natur
Unterstützung gegen die lästigen Viren kommt auch aus der Natur. Roter Sonnenhut (Echinacea), Thuja (Lebensbaum) und wilder Indigo stimulieren die Fress- und T-Helferzellen des Immunsystems (enthalten in diversen Präparaten aus der Apotheke).

Pflanzen-Power
Wissenschaftlich nachgewiesen ist auch die Wirkung der „Cistrose“ : Extrakte aus Cystus haben einen hohen Gehalt an sekundären Pflanzenstoffen wie etwa Flavonoide, Tannine und Gerbstoffe. Diese natürlichen Substanzen gelten als Wunderwaffen im Kampf gegen Krankheitserreger. Die durch den Pflanzenextrakt abgeschwächten Virenteilchen stimulieren den Körper zur Bildung eigener Abwehrstoffe.

Scharfe Lebensmittel
Bestimmte Lebensmittel und Gewürze wie Rettich, Senf, Zwiebeln, Knoblauch, Kresse oder Bärlauch sowie Ingwer und Chili wirken aufgrund ihrer ätherischen Öle keimtötend. Ebenfalls ein bewährtes Rezept zur Abwehrsteigerung: die tägliche Einnahme von Probiotika für die Darmflora.

Foto: (c) getty


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |