07. April 2008 08:30

Entspannend 

Yoga zum Essen

Fit von innen. Brauchen Sie Ruhe oder viel Energie? Die Yoga-Küche hat für jeden das passende Rezept. Probieren Sie es!

Yoga zum Essen

Es ist die Trendsportart der letzten Jahre: Yoga. Um jedoch den optimalen Entspannungseffekt zu erreichen, sollte auch die Ernährung auf den jeweiligen Menschen abgestimmt sein. Denn „so unterschiedlich die Beweggründe, Yoga zu machen sind, so unterschiedlich sollte auch die Ernährung der Praktizierenden sein“, erklärt die deutsche Yoga-Expertin Anna Trökes. Gemeinsam mit der Food-Journalistin Bettina Matthaei hat sie aus diesem Grund jetzt das neue Yoga Kochbuch herausgegeben. Auf rund 150 Seiten finden Yogis mehr als 120 Rezeptideen, die speziell auf die Bedürfnisse der unterschiedlichen Yoga-Typen abgestimmt wurden.

Welcher Typ sind Sie?
Sind Sie beispielsweise extrem aktiv und können schlecht abschalten? Dann zählen Sie zu den Menschen, die Yoga machen sollten, um zur Ruhe zu kommen. Auf Ihren Speiseplan gehören vorwiegend gekochte und gedünstete Gerichte wie Suppen oder Hülsenfrüchte.

Ruhetyp
Wenn Sie hingegen ein ruhiges, zurückhaltendes Temperament haben, oft schon nach kurzen Sprints außer Atem sind und Ihnen schnell kalt wird, brauchen Sie Nahrungsmittel, die von innen wärmen und somit Energie liefern. Besonders gut eignen sich Getreidearten wie Hirse oder Dinkel und Gewürze, wie Chili und Curry (Rezeptvorschlag: Paprikaschoten mit Curry-Hirse-Füllung, siehe nächste Seite). Da die Meditation besondere Anforderungen an den Yoga-Übenden stellt, gibt es auch hierfür spezielle Gerichte, die Kraft zum Üben geben und dennoch nicht belastend wirken. Ideal dafür: Das Süßkartoffel-Gratin.

Nächste Seite: Die besten Rezepte

Wirkt entspannend: Kokos-Linsen mit Reis
0958_066_1
Zutaten: Für 2 Personen: 100 g Wildreis, 20 g frischer Ingwer, 300 ml Gemüsebrühe, 2 TL Ghee (reines Butterfett), 200 ml Kokosmilch, 3 Limettenblätter, 200 g Urad Dal (weiße, geschälte Linsen), 1 Bund Koriander, Salz, schwarzer Pfeffer, 2 TL Limettensaft, 20 g Kokos-Chips (aus dem Bioladen)
Zubereitung: Den Wildreis abbrausen. Nun ca. 200 ml Wasser aufkochen lassen. Den Reis zugeben und zugedeckt bei schwacher Hitze ca. 55 Minuten lang garen.
Nach 25 Minuten den geschälten, gehackten Ingwer in Ghee an-dünsten. Währenddessen die Brühe ebenfalls erhitzen und den an-gerösteten Ingwer damit ablöschen. Kokosmilch und eingeschnittene Limettenblätter zugeben und alles einmal aufkochen lassen. Ural Dal einstreuen und zugedeckt bei schwacher Hitze ca. 20 Minuten köcheln lassen.
Reis abgießen. Limettenblätter aus den Linsen entfernen und Reis und Linsen vermischen. Mit Salz, Pfeffer und Limettensaft abschmecken. Zum Schluss mit Kokos-Chips und Koriander garnieren.

Zum Abschalten: Avocadosuppe mit Pinienkernen
0958_055_1
Zutaten:
Für 2 Personen: 300 g Kartoffeln, 400 ml Gemüsebrühe, 30 g Pinienkerne, 1 Zitrone, 1/2 Bund glatte Petersilie, 40 g Frischkäse (16 % Fett), 1/2 reife Avocado (ca. 80 g Fruchtfleisch), Kräutersalz, grüner Pfeffer
Zubereitung: Zunächst die Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden.
Die Brühe aufkochen lassen, Kartoffeln zugeben und zugedeckt 15–18 Minuten garen.
Inzwischen die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldgelb rösten und abkühlen lassen. Die Zitrone heiß waschen und abtrocknen. Nun die Schale abreiben. Die Petersilie abbrausen und trocken schütteln. Anschließend die Blätter hacken. 1 EL Pinienkerne beiseite stellen, die übrigen Kerne mit Petersilie und Zitronenschale mit einem Blitzhacker zu einer Gremolata (feingehackte Gewürzmischung) verarbeiten.
Die Suppe mit dem Pürierstab mixen und den Frischkäse unterrühren.
Die Avocado entkernen, das Fruchtfleisch auslösen, grob würfeln und unter die Suppe mixen. Die Suppe nun nur mehr vorsichtig erhitzen. Nicht kochen lassen! Mit Kräutersalz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.
Die Suppe in vorgewärmten Tellern anrichten und mit der Gremolata und den übrigen Pinienkernen dekorieren.

Bringt Energie: Paprikaschoten mit Curry-Hirse-Füllung
0958_105_1
Zutaten: Für 2 Personen: 2 Schalotten, 2 Stangen Sellerie, 1 rote Chilischote, 100 g Hirse, 3 TL Olivenöl, 1/2 TL Currypulver, 180 ml Gemüsebrühe, 100 g Schafkäse, 1/2 Bund Petersilie, 4 Stängel Thymian, 2 große rote Paprikaschoten (ca. 400 g), Salz, schwarzer Pfeffer, 20 g Butter
Zubereitung: Die Schalotten schälen und sehr fein würfeln. Staudensellerie waschen, putzen und in ca. 5 mm große Würfel schneiden. Die Chili längs halbieren, putzen, vorsichtig waschen und ebenfalls fein würfeln.
Die Schalotten in Olivenöl glasig dünsten. Sellerie und Chili zugeben. Die Hirse zuerst gut durchwaschen und dann mit dem Currypulver zu dem Gemüse geben. Mit Brühe ablöschen und
5 Minuten kochen lassen. Dann zugedeckt weitere 10 Minuten quellen lassen.
Die Hirse mit dem gewürfelten Schafkäse und den Kräutern vermengen und in die halbierten Paprikaschoten füllen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Je ein Flöckchen Butter daraufsetzen und im Ofen bei 180 Grad für ca. 35 Minuten garen.

Wirkt harmonisierend: Gratin aus Süßkartoffeln
0958_125_1
Zutaten: Für 2 Personen: 1/4 TL Safranfäden, 600 g orangefarbene Süßkartoffeln, 150 g Gouda Käse (wahlweise Cheddar), 200 g Sahne, Salz, schwarzer Pfeffer, Butter (für die Form)
Zubereitung: Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Eine ofenfeste Form mit ca. 24 cm Durchmesser mit Butter ausfetten. Die Safranfäden im Mörser zerreiben und mit 1–2 EL warmen Wasser mischen. Für 10 Minuten ziehen lassen.
Die Süßkartoffeln schälen und auf einem Hobel in hauchdünne Scheiben schneiden. Den Käse reiben und ein Drittel davon beiseite stellen. Nun die Safranflüssigkeit mit der Sahne verrühren.
Die Süßkartoffeln in die Form schichten. Dabei jede Schicht salzen und pfeffern und mit etwas Safransahne und Käse beträufeln bzw. bestreuen. Das Gratin mit Alufolie abdecken und im Ofen bei 160 Grad ca. 30 Minuten backen.
Wenn die Kartoffeln nahezu weich sind, die Folie entfernen und den restlichen Käse über das Gratin streuen. Für weitere 10 bis 12 Minuten im Ofen goldgelb überbacken.


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |