06. August 2009 10:38

Gefährlich 

Zigarettenverpackungen täuschen Raucher

Oft werden falsche Rückschlüsse über Schädlichkeit gezogen.

Zigarettenverpackungen täuschen Raucher
© sxc

Trotz gesetzlicher Regelungen können die Zigarettenhersteller mit geschickt gestalteten Verpackungen weiterhin über die Gefährlichkeit ihrer Produkte hinwegtäuschen. Dies geht aus einer Studie hervor, die kanadische Wissenschafter im "Oxford University Press Journal of Public Health" veröffentlichten.

Untersuchung
Für ihre Untersuchung präsentierten die Forscher der Universität aus dem kanadischen Waterloo 600 Rauchern und Nichtrauchern Verpackungen erfundener Zigarettenmarken. Dabei stellten sie fest, dass die Verbraucher vom Design der Schachteln intuitive und oft falsche Rückschlüsse auf den Teergehalt der darin enthaltenen Zigaretten ziehen.

Himmelblau weniger schädlich?
So waren 80 Prozent der Teilnehmer an der Studie der Meinung, dass himmelblau verpackte Glimmstängel weniger schädlich seien als Zigaretten aus einer grauen Schachtel. Sieben von zehn Befragten gingen außerdem davon aus, dass das auf die Verpackung gedruckte Wort "Teerfilter" den Inhalt weniger gefährlich mache. Zwar ist die Verwendung von Begriffen wie "leicht", "mild" oder "weniger Teer" auf Zigarettenverpackungen in vielen Ländern verboten. Die Autoren der Studie raten aber dazu, die gesetzlichen Regelungen noch weiter zu verschärfen.


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |