27. März 2009 10:16

Steak und Co. 

Zu viel rotes Fleisch kann tödlich sein

Starker Konsum von rotem Fleisch erhöht Sterberisiko. Geflügel dagegen gesundheitlich unbedenklich.

Zu viel rotes Fleisch kann tödlich sein
© sxc

Beim Verzehr von Rind, Schwein, Lamm oder Ziege sollten Menschen sich besser etwas zurückhalten. Denn wer viel rotes Fleisch isst, stirbt eher an Krebs und Herzkreislauf-Erkrankungen. Auch der starke Konsum von daraus hergestellten Wurstwaren steigert die Mortalität, wie eine der größten Studien zu diesem Thema zeigt. Der Verzehr von Geflügel ist dagegen aus gesundheitlicher Sicht unbedenklich.

Höheres Sterberisiko
Mitarbeiter des National Cancer Center hatten mehr als eine halbe Million Menschen ab 50 Jahren zu ihren Ernährungsgewohnheiten befragt. Jene Teilnehmer, die besonders viel rotes Fleisch oder daraus hergestellte Wurstwaren aßen, hatten in den folgenden zehn Jahren ein höheres Sterberisiko als jene Menschen, die solche Lebensmittel eher mieden.

Geflügel unbedenklich
Für Geflügelprodukte fanden die Forscher keine erhöhte Gefährdung, wie sie in der Zeitschrift "Archives of Internal Medicine" schreiben. Würden die Konsumenten von viel rotem Fleisch dessen Verzehr deutlich drosseln, könnten bei den Männern elf Prozent und bei den Frauen 16 Prozent der Todesfälle vermieden werden.

Krebs und Herzkreislauf-Erkrankungen
Rotes Fleisch und entsprechende Wurstprodukte erhöhen das Risiko für Krebs und Herzkreislauf-Erkrankungen aus verschiedenen Gründen. Bei der Zubereitung können krebsauslösende Stoffe entstehen. Auch die darin enthaltenen gesättigten Fettsäuren begünstigen etwa Brust- und Darmkrebs. Zusätzlich treiben diese Fette den Blutdruck und die Cholesterinwerte in die Höhe.


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare