08. Oktober 2008 16:40

Rassenbeschreibung 

Der Beagle

Der Beagle war ursprünglich ein Jagdhund. Daher sollte er nur von erfahrenen Hundehaltern angedacht werden.

Der Beagle
© Berndf

Ursprünglich wurde der Beagle zur Jagd gezüchtet. Er ist ein lauffreudiger Meutehund, der speziell für die selbstständige Treibjagd auf Feldhasen und Kaninchen gezüchtet wurde. Jetzt kann er sich zwar zurückhalten, doch er ist eine sehr anspruchsvolle Rasse. Er braucht Erfahrung vom Hundehalter und eine "feste Hand" - ansonsten kann sich der Beagle sehr schnell zu einem Katastrophenhund entwickeln.

Erscheinungsbild
Der Beagle gilt als robuster, kompakter Hund und vermittelt den Eindruck von Qualität, ohne grob zu wirken.Er hat kurze, dichte Haare, die äußerst "wetterbeständig" sind.

Verhalten
Er ist ein fröhlicher Hund, dessen wesentliche Bestimmung es ist, zu jagen. Er folgt der Fährte unerschrocken. Er ist äußerst lebhaft, mit Zähigkeit und Zielstrebigkeit ausgestattet. Aufgeweckt, intelligent und mit ausgeglichenem Wesen. Er zeigt keine Anzeichen von Ängstlichkeit. Für Menschen ohne Erfahrung mit Hunden sind Beagle eher nicht geeignet, denn er braucht eine starke Hand.

Größe und Farbe
Die wünschenswerte mindeste Widerristhöhe ist 33 cm, die höchste 40 cm. Der Beagle kann jede anerkannte Houndfarbe mit Ausnahme von leberbraun haben. Seine Rutenspitze ist immer weiß.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare