22. September 2007 11:44

Stadl in der Krise? 

150. Musikantenstadl: Pannen zum Jubiläum

Nur 753.000 Zuschauer sahen "Musikantenstadl" aus Salzburg. Sendung verliert auch bei der ARD Zuschauer.

150. Musikantenstadl: Pannen zum Jubiläum
© wildbild

Nur 753.000 Zuschauer (Marktanteil: 34 Prozent) waren bei der Jubiläumsausgabe des "Musikantenstadl" dabei, der am Samstag live aus Salzburg Arena übertragen wurde. Das ist der zweitniedrigste Wert des Jahres 2007. Nur am 16. Juni sahen mit 702.000 Sehern (Marktanteil: 37 Prozent) noch weniger zu. Vor allem aber liegt die Quote vom vergangenen Samtag deutlich unter der Zuschauerzahl zur Premiere von Andy Borg vor genau einem Jahr: 1,033 Million Seher (Marktanteil: 46 Prozent).

Auch in der ARD verliert der "Stadl" Seher. Bei der Borg-Premiere sahen noch 6,6 Millionen Deutsche zu, der Marktanteil lag bei 24,1 Prozent. Am Samstag waren es nur noch 5,46 Millionen Seher, bei einem Marktanteil von 20,5 Prozent: Dramatisch: bei den 14- bis 49-Jährigen verzeichnete die ARD einen Marktanteil von nur noch 4,2 Prozent.

Mit dem Jubiläums-Stadl meldete sich Andy Borg aus der Sommerpause zurück.

Plätze beim Jubiläum frei
Der "Musikantenstadl" ist zwar nach wie vor die beliebteste volkstümliche Musiksendung im deutschsprachigen TV, die großen Glanzzeiten scheinen aber vorbei zu sein. Die Salzburg Arena bietet Platz für bis zu 6.700 Besucher. Für den Stadl hat man mit 2.500 Plätzen eine relativ kleine Bestuhlung gewählt. Dennoch war die Veranstaltung bis gestern bei Weitem noch nicht ausverkauft.

Vor allem in den billigeren Kategorien – diese kosten 22 bzw. 27.50 Euro – gibt es heute noch ausreichend Tickets im Vorverkauf und an der Abendkasse. „Das sei aber normal“, meint Stadl-Koordinator Gerfried Zmölnig.

Wenige Promis
Die Promidichte im Publikum dürfte heute Abend relativ gering sein. Zum einen drängt es die Schickeria am Eröffnungstag des Oktoberfestes nach München, zum anderen lädt Cora Schuhmacher zu einer exklusiven Party in die Oberforsthof Alm nach St. Johann.

Auch sonst gab es Absagen. Die prominenteste kam dem Vernehmen nach von Franz Beckenbauer. Den Kaiser und Neo-Salzburger hätten die Stadl-Macher gerne begrüßt. Er soll aber aufgrund terminlicher Schwierigkeiten abgesagt haben.

Weiters abgesagt haben die Tourismusreferenten von Stadt und Land, Wilfried Haslauer und Harry Preuner, wobei Haslauer in Sotschi weilt und dort vor einem Wirtschaftsforum die Werbetrommel für Salzburg rührt. Auch Landesrat Walter Blachfellner hat andere Verpflichtungen, während die Postmusik, deren Obmann der Landesrat ist, im Stadl aufspielt.

Sagt DJ Ötzi ab?
Gerüchte um DJ Ötzi. Stargast DJ Ötzi verursachte einige Aufregung, als bekannt wurde, dass er wahrscheinlich weder zur gestrigen Generalprobe, noch zu einer weiteren Probe heute erscheinen wird. Gerüchte um eine Absage machten die Runde. "DJ Ötzi kommt ganz sicher“, sagt Stadl-Macher Zmölnig zu ÖSTERREICH. Der Chartstürmer werde als Highlight eine besondere Version von "Ein Stern" präsentieren. Fix: Die Neuadaption wird auch als CD veröffentlicht.

Außerdem u. a. in der ORF-Show: Patrick Lindner, der mit Moderator Andy Borg den Klassiker "Schnucki, ach Schnucki" zum Besten gibt, die Zillertaler Haderlumpen und Roger Whittacker.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |