24. Juni 2008 14:46

Kräftiges Plus 

APA steigerte Umsatz um 10,4 Prozent

Die APA steigerte Umsatz im Jahr 2007 um 10,4 Prozent, der scheidende Geschäftsführer Wolfgang Vyslozil zieht letzte, erfolgreiche Bilanz.

APA steigerte Umsatz um 10,4 Prozent
© APA

In seinem letzten Jahr als Geschäftsführer der APA - Austria Presse Agentur hat Wolfgang Vyslozil bei der Generalversammlung am Dienstag erneut einen positiven Jahresabschluss vorgelegt. Der Umsatz der APA erhöhte sich im Vorjahr um 10,4 Prozent von 39,3 Millionen auf 43,4 Millionen Euro. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) betrug 2007 3,3 Millionen Euro - gegenüber 1,8 Millionen im Jahr 2006. Vyslozil zieht sich mit Jahresende in den Ruhestand zurück, seine Agenden übernimmt Co-Geschäftsführer Peter Kropsch.

Der aktuelle Jahresabschluss reihe sich "in die kontinuierliche Aufwärtsentwicklung der APA - mit einem ungebrochenen Wachstumstrend seit Ende der 1980er Jahre - ein", bilanzierte Vyslozil. In unternehmenspolitischer Hinsicht sei das Vorjahr von einer konsequenten Fortsetzung der langfristigen Strategie "Wachstum durch Akquisition und Beteiligung" gekennzeichnet gewesen. Ende 2007 hat die APA gemeinsam mit der Schweizerischen Depeschenagentur (SDA) die führende Schweizer Bildagentur, die Keystone AG (Zürich), erworben, deren Umsatzvolumen rund zehn Millionen Euro beträgt.

Bilanz zu einem Vierteljahrhundert
Vyslozil zog anlässlich seiner letzten Generalversammlung als APA-Geschäftsführer auch Bilanz über 25 Jahre im Informationswesen: "Das Geschäft mit der Information war im vergangenen Vierteljahrhundert primär durch die Digitalisierung geprägt, gefolgt von einer großen Zahl technologisch getriebener Innovationen. Für die APA waren Diversifizierung und konvergente Informationslösungen die beiden Schlüssel-Faktoren für den wirtschaftlichen Erfolg", erläuterte der Agenturchef.

Vom Nachrichten-Zwerg zum Info-Riesen
1982 sei die APA noch die kleinste Agentur des westlichen Europas gewesen, heute zähle sie zu den sechs größten Nachrichtenagenturen innerhalb der EU. 1983 hatte die APA einen Umsatz von rund sieben Millionen Euro (damals 98 Mio. Schilling) ausgewiesen, für 2008 wird ein Umsatz von 58 Millionen Euro prognostiziert, was einer Verachtfachung entspricht. Auch die Zahl der Mitarbeiter habe sich entsprechend entwickelt. Waren 1983 noch 130 Mitarbeiter für die Nachrichtenagentur tätig, so umfasse die Unternehmensgruppe heute elf operative Tochter- und Beteiligungsgesellschaften mit insgesamt mehr als 500 ständigen Mitarbeitern.

Im Rahmen der Generalversammlung wurde am Dienstag mit Hans Gasser ein neuer APA-Aufsichtsratsvorsitzender gewählt. Der Vorstandsvorsitzende des "WirtschaftsBlattes" bezeichnete in seinen Antrittsworten die APA als "unverzichtbares Instrument aller Verlage" und betonte die Bedeutung der Unabhängigkeit der österreichischen Nachrichtenagentur. Gasser folgt Ramon Torra von den "Salzburger Nachrichten", der die APA-Gremien nach 15 Jahren in den Ruhestand verlässt.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |