11. April 2008 16:07

Reingefallen 

ARD sitzt einem gefälschten Interview auf

Die ARD-Sendung Polylux ist einem gefälschten Interview mit einem vermeintlichen Speed-Junkie aufgesessen.

ARD sitzt einem gefälschten Interview auf
© DPA

Peinliche Panne für die ARD. Das Magazin "Polylux" strahlte ein gefälschtes Interview mit einem vermeintlichen Speed-Junkie aus. Eine Gruppe namens "Kommando Tito von Hardenberg" lanciert den Beitrag in der "Polylux"-Redaktion, um damit die mangelnde Recherche der Sendung anzuprangern. Die Sendung wird von Tita von Hardenberg moderiert und produziert. Verantwortlicher Sender innerhlab der ARD ist die RBB, die Rundfunkanstalt Berlin Brandenburg.

Bekenner-E-Mail
Der Beitrag über die "Alltagsdroge Speed" war in der Sendung vom Donnerstag (10. April) um 23.45 Uhr zu sehen. Darin ein angeblicher Drogenabhängiger auf, der vorgab, mit Amphetamin abzunehmen. Wenige Minuten nach dem Ende der Sendung schickte ein in Anlehnung an die Moderatorin der Sendung benanntes „Kommando Tito von Hardenberg“ an Redaktionen in ganz Deutschland ein E-Mail, in dem es kundtat, „Polylux“ eine Fälschung untergeschoben zu haben: „Das Magazin strahlte heute einen Beitrag über die ,Alltagsdroge Speed’ aus. Der dort gezeigte Speed-User ,Tim’ ist eine Erfindung des Kommandos. Er mag in Wirklichkeit gar kein Speed und macht auch keine ,Speed-Diät’“.

In dem Mail heißt es weiter: „Wir haben die plumpe Internetrecherche von Polylux zum Anlass genommen, die Legende des Speed-Patienten ,Tim’ zu erfinden und zum Drehtermin ein kleines Schauspiel vorzuführen. Erschreckend, wie einfach es ist, selbst gewählte Inhalte in Massenmedien zu platzieren und so gesellschaftliche Wirklichkeit werden zu lassen.“




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare