30. Jänner 2009 16:37

Zeitungssterben 

Aus für Burgenländische Wochenzeitung "BF"

Die Burgenländische Wochenzeitung "BF" stellt den Betrieb ein, zwölf Mitarbeiter wurden gekündigt.

Aus für Burgenländische Wochenzeitung "BF"

Die im Burgenland erscheinende Wochenzeitung "BF" ("Burgenland Freizeit"), bis zu ihrer Übernahme durch die Leykam Medien AG Parteizeitung der SPÖ, stellt ihren Betrieb ein. Am Freitag wurden zwölf Mitarbeiter gekündigt, bestätigte Leykam Medien AG-Vorstand Hans Marcher gegenüber der APA einen Bericht des ORF Burgenland.

Wirtschaftliche Probleme
Als Grund für die Einstellung der Zeitung wird wirtschaftliche Aussichtslosigkeit genannt. Man sei jedoch noch in Gesprächen, eine Lösung hinsichtlich einer möglichen Beteiligung zustande zu bringen.

Eigentümerwechsel 2007
Die BF wurde 1921 gegründet. Im Jahr 1934 wurde die Zeitung verboten, ab 1946 konnte sie wieder erscheinen. Als "Burgenländische Freiheit" war sie bis zum Eigentümerwechsel Parteizeitung der burgenländischen Sozialdemokraten. Im Jänner 2007 wurde die Leykam Medien AG Mehrheitseigentümer.

Der Verein "Freunde der BF" hielt die restlichen 26 Prozent der Anteile, die mittlerweile an Leykam abgegeben wurden. Die BF erschien als Gratiszeitung in einer Auflage von 116.000 Stück.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |