04. Dezember 2007 15:59

Serienkanal 

Austria 9 startet am 12. 12.

Starschuss für neues österreichisches TV-Programm fällt am 12.12 um 12.12 Uhr.

Austria 9 startet am 12. 12.
© Austria 9

Der Macher von Österreichs jüngstem Fernsehkanal haben einen gewissen Hang zur Zahlen-Symbolik: die „9“ im Sendernamen Austria 9 TV steht für die neun Bundesländer des Landes, der Startschuss für den Kanal fällt am 12. Dezember um 12.12 Uhr.

Serienkanal
Austria 9 bietet in erster Linie alte, internationale Serien von "Alleine gegen die Mafia“ über "Die Straßen von San Francisco“ bis hin zu "MacGyver“ sowie alles was es an heimischen Spielfilmklassikern gibt. Romy Schneider und Peter Alexander sind da ebenso zu sehen wie Hans Moser, Gunther Philipp und Toni Sailer. Dazu gibt es große TV-Klassiker wie "Die Dornenvögel" oder "Shogun". Filme und Serien sind jeweils von 18.00 bis 23.00 bzw. 24.00 Uhr zu sehen und werden am folgenden Vormittag wiederholt.

Quiz und Sterne
Rund ein Drittel seines Programms bestreitet der neue Sender allerdings auch mit so genannten Call in-Shows, Home-Shopping-Angeboten sowie Quiz- und Astrologiesendungen. Weiters gibt es ein eigenes Österreich-Wetter mit "Zusatznutzen" wie Mondphasen, Allergiegefahren und Biowetter.

Zielgruppe des Programms, das unter anderem im Wiener Kabelnetz sowie über Digital-Satellit zu empfangen ist, ist in erster Linie die Gruppe der über 25- bis 30-jährigen Seher.

Zeitloses Programm
Das Motto lautet: "Nicht altmodisch, sondern zeitlos", erklärt Konrad Heberling, Geschäftsführer des Senders im Gespräch mit ÖSTERREICH/oe24.at. Der Sender will ein "Wiedersehen mit alten Vertrauten aus dem Fernsehen" bieten. Zu wirtschaftlichen oder Marktanteilszielen wollte der Sender-Chef allerdings nichts verraten. Doch innerhlab der ersten zwei Jahre will Austria 9, hinter dem als Hauptgesellschafter die Burda-Mediengruppe steckt, break even erreichen.

"Austria 9" ist ein Produkt aus dem deutschen Medienhaus Burda, das 51 Prozent der Anteile hält. 25 Prozent gehören dem ehemaligen RTL-2-Geschäftsführer Josef Andorfer, der auch als der Mastermind hinter dem Sender gilt. Zehn Prozent hält Heberling, früher an Andorfers Seite Marktingchef von RTL 2. Neun Prozent hält Focus-Chefredakteur Helmut Markwort. Die übrigen fünf Prozent gehören Alexander Trautmannsdorf.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |