02. März 2009 16:50

Rekord-Bilanz 

Axel Springer fährt satten Gewinn ein

Axel Springer Verlag trotzt Wirtschaftskrise und erzielt den höchstenr Überschuss in der Unternehmensgeschichte.

Axel Springer fährt satten Gewinn ein

Der Medienkonzern Axel Springer hat 2008 trotz Wirtschafts- und Anzeigenkrise einen Rekordgewinn eingefahren. Dank Kostensenkungen sei das Betriebsergebnis (Ebitda) im vergangenen Jahr um 3,4 Prozent auf 486,2 Millionen Euro gestiegen, teilte der "Bild"-Herausgeber am Mittwoch mit. Netto erzielte der Konzern vor allem aufgrund von Verkäufen mit 571,1 Millionen Euro den höchsten Überschuss seiner Geschichte. Im Vorjahr hatte Springer noch einen Verlust von 288,4 Millionen Euro erlitten.

Knapp drei Milliarden Umsatz
Der Umsatz legte um 5,8 Prozent auf 2,73 Milliarden Euro zu. Anleger bewerteten die Zahlen positiv: Die im Kleinwerteindex SDax notierte Springer-Aktie legte rund vier Prozent zu. Seinen Aktionären will Springer eine Dividende von 4,40 Euro auszahlen, 40 Cent mehr als im Vorjahr.

Der Berliner Verlag hatte sich kürzlich von seinem Regionalzeitungs-Geschäft in Deutschland getrennt und will sich künftig auf seine Flagschiffe "Bild" und "Welt" konzentrieren. Springer-Chef Matthias Döpfner plant außerdem das Online-Geschäft auszubauen und im Ausland weiter zu wachsen. Bisher hat der Verlag die Wirtschaftskrise im Gegensatz zu vielen Konkurrenten ohne große Stellenstreichungen überstanden.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |