28. März 2008 13:23

Neues Logo 

BA-CA wird wieder zur "Bank Austria"

Die BA-CA stößt den Namensteil "Creditanstalt" ab, Ex-CA-Mitarbeiter bedauern den Verlust der Marke.

BA-CA wird wieder zur "Bank Austria"

Unter der neuer Eigentümerschaft der italienischen UniCredit kehrt die Bank Austria Creditanstalt (BA-CA) ab April wieder zu ihrer alten Bezeichnung "Bank Austria" zurück. Beginnend mit 1. April verschwindet der Namensbestandteil "Creditanstalt" aus dem Logo und den Bank-Papieren. In den nächsten Monaten wird auf "Bank Austria" im UniCredit-Schriftzug und auf das Mailänder Konzernlogo umgestellt. Der Name "Creditanstalt" geht endgültig unter, er bleibt aber weiter geschützt. Andere dürfen sich dieser Marke nicht bedienen.

Verlust einer Marke
Der Verlust der Marke Creditanstalt (CA) wird vor allem von ehemaligen CA-Leuten bedauert: "Mir blutet das Herz, dass es die CA nicht mehr gibt", sagte etwa der ehemalige CA-Generaldirektor Heinrich Treichl in der aktuellen Ausgabe des Wirtschaftsmagazins "Format". Auch der Industrielle Hannes Androsch, der die CA von 1981 bis 1998 leitete, klagt: "Eine wertvolle Marke geht nun verloren. Der wirtschaftliche Hochverrat wurde aber bereits beim Verkauf der BA an die Hypovereinsbank begangen".

Banktradition verschwindet
Und Karl Sevelda, RZB-Vorstand und ehemaliger CA-Großkundenchef, meint: "Es ist bedauerlich, dass ein Stück Banktradition verloren geht. Nur die Professionalität verbietet es mir, sentimental zu werden". Werbeguru Mariusz Demner, der die frühere Werbekampagne "CA - Die Bank zum Erfolg" kreiert hat, sieht längerfristig auch die Marke Bank Austria verschwinden: "Die Dachmarke UniCredit wird sich wohl europaweit durchsetzen".

CA war starke Marke
"Die CA war eine starke Marke", kommentiert BA-Chef Erich Hampel im "Format"-Interview den Untergang der Marke "Creditanstalt". In den letzten zehn Jahren seien die BA und die CA stark zusammengewachsen, und die Werte der CA seien in der BA aufgegangen. "Wir sind nun die kapital- und gewinnstärkste Bank des Landes und damit die neue monetäre Visitenkarte Österreichs", so Hampel. Mit der UniCredit sei die Bank in eine neue Größenordnung hineingewachsen, jetzt spiele die Bank in der "Champions League", vorher spielte sie nur in der "Regionalliga Ost". "Die starke Marke BA mit der europäischen UniCredit zu kombinieren war daher naheliegend", so Hampel.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |