19. Juni 2008 10:21

Eurowuchtel 

BKS verurteilt ORF

Der Bundeskommunikationssenat verurteilt den ORF, weil ein Werbespot für Ö3 im Fernsehprogramm auf ORF 1 lief.

BKS verurteilt ORF
© PKP

Diese Eurowuchtel kam nicht gut an. Zumindest nicht beim Bundeskommunikationssenat (BKS). Der stellt nämlich eine Verletzung Cross-Promotion-Verbot durch den ORF fest. Als Konsequenz des Gesetzesverstoßes hat der BKS dem ORF aufgetragen, „die Entscheidung an einem Freitag zwischen 22:30 Uhr und 23:00 Uhr zu veröffentlichen.“

ORF-Werbung im ORF verboten
Der ORF hatte durch die mehrfache Ausstrahlung eines Werbespots in ORF 1 sein Radioprogramm Ö3 und die Aktion „Ö3 Eurowuchteln“, die auf der Website von Ö3 lief, beworben. Laut ORF-Gesetz ist dem Sender eine solche Cross-Promotion untersagt.

Eingebracht wurde die Beschwerde beim BKS vom Verband Österreichischer Privatsender (VÖP). Dessen Vorstandsvorsitzender, Christian Stögmüller, meint zu dem Spruch: „Dieser Sachverhalt macht wieder einmal deutlich, dass der ORF seine dominante Stellung in Hörfunk, Fernsehen und Internet in Werbesendungen einsetzt, ohne die bestehenden Grenzen der Gesetze einzuhalten. Der Bescheid des BKS bekräftigt unsere Position, strengere Rahmenbedingungen und Sanktionen für Gesetzesverstöße einzuführen.“




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare