23. Februar 2008 11:35

Casting-Show 

Bohlen handzahm wie nie

Monika und Nina aus Österreich kämpfen heute um den Einzug in die Liveshows.

Bohlen handzahm wie nie
© AP

So schnell kann’s gehen: Sorgte "Deutschland sucht den Superstar"-Chefjuror Dieter Bohlen (54) noch in der Vorwoche mit deftigen Ansagen à la „Wenn meine Freunde neben das Bierzelt kotzen, ist das rhythmischer als du“ für Wirbel, gibt sich der heimliche Star der RTL-Show jetzt handzahm. Von „Gänsehaut“ und „Hammertalent“ war beim Recall am Mittwoch die Rede. Ähnlich sanfte Töne sind auch für die heutige Folge, in der die 15 Talente für die erste Liveshow am 8. März ermittelt werden, zu erwarten.

Ende der Freakshow
Bohlens plötzlicher Sinneswandel liegt aber weniger an der Strafe von 100.000 Euro, die ihm Jugendschützer jüngst angedroht haben (alle Recall-Folgen wurden bereits im Dezember aufgezeichnet), sondern schlicht am Ende der Freakshow. Die Castings sind vorbei, alle verbliebenen Kandidaten talentiert.

Austro-Talente gut im Rennen
Highlight aus österreichischer Sicht: Ex-Starmaniac Monika (18) aus Wien und Nina (25) aus Vorarlberg, die heute mit Gruppen- und Einzelnummern um den Einzug in die Jetzt oder nie-Show kämpfen.

Schaffen es die Austro-Girls tatsächlich in die Sendung, hat das Zittern vor Bohlen ein Ende. Ab den Mottoshows entscheidet nur mehr das Publikum über Sieg und Niederlage.

Astrid Hofer in ÖSTERREICH (23. Februar 2008)




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |