21. Dezember 2007 17:37

Ausblick 

Das bringt das Medienjahr 2008

Eine Erhöhung der ORF-Gebühren sowie der Start neuer österreichweiter Privatsender und von Handy-TV werden das Medienjahr 2008 prägen.

Das bringt das Medienjahr 2008
© ORF

Ein ereignisreiches Medienjahr 2008 steht der heimischen Fernsehlandschaft ins Haus. War schon 2007 das Jahr der Umbrüche am TV-Markt, so wird dieser Trend vermutlich auch nächstes Jahr anhalten. ORF-Fernsehen wird ab Juni teurer und Werbewirtschaft sowie Konkurrenz erwarten gespannt, ob sich die ORF-Quoten nach den jüngsten Abstürzen stabilisieren. Mit Puls 4 und Salzburg TV stehen außerdem - neben ATV - zwei österreichweit aktive Sender in den Startlöchern, die es auf Marktanteile vom Fernsehkuchen abgesehen haben.

1,30 Mehr für den ORF
Bevor die ORF-Programmentgelte ab Juni 2008 teurer werden, nämlich um 1,30 Euro pro Haushalt und Monat, wird sich ORF-Chef Alexander Wrabetz in dieser Causa noch einigen Diskussionen in Publikums- und Stiftungsrat stellen müssen. Bei einer Sondersitzung Ende Jänner will er sich dann außerdem das Placet des Stiftungsrats für seine Finanzen abholen und die Räte legen den Zielmarktanteil für die beiden ORF-Programme im Jahr 2008 fest.

Puls 4 startet
Die Konkurrenz rüstet sich unterdessen zum Angriff: Aus dem Wiener Stadtsender Puls TV wird Puls 4, der ab Februar österreichweit on Air gehen soll. Auch der Energy-Drink-Produzent Red Bull mischt am heimischen Fernsehmarkt mit und will im Jahr 2008 mit Salzburg TV bundesweit starten. Unklar ist noch, wann Dietrich Mateschitz seinen globalen Sender Red Bull TV auf Sendung gehen lässt - ob Herbst 2008 oder doch erst Frühjahr 2009 ist derzeit Frage der Überlegungen und Planungen.

Verschärfter Wettbewerb im Printsektor
Anhaltender verschärfter Wettbewerb zeichnet sich auch im Printsektor ab. Mit Interesse wird in der Branche etwa die weitere wirtschaftliche Entwicklung der Tageszeitung "Österreich" beobachtet. Weiter auf Expansionskurs befinden sich die Medienhäuser der Styria Medien AG ("Kleine Zeitung", "Die Presse"), der Moser Holding ("Tiroler Tageszeitung") sowie das Vorarlberger Medienhaus ("Vorarlberger Nachrichten"). Styria und Moser Holding sind dabei, ihre Gratiswochenzeitungsaktivitäten zu bündeln und Eugen Russ' Vorarlberger Medienhaus hat in Salzburg mit "Salzburg 24" gerade ein großes Bundesländer-Onlineportale gestartet

"Krone-"Aussöhnung öffen
Nach Einheit streben die Zeitungen bei der Ausweisung ihrer Auflagen: Schon im Jänner geht das Tauziehen um eine gemeinsame neue Auflagenkontrolle weiter. Friedlicher könnte es bald auch bei der "Kronen Zeitung" zugehen, deren seit Jahren zerstrittene Hälfteeigentümer, die Familie Dichand und die deutsche WAZ, offenbar ernsthaft eine Aussöhnung anstreben.

Noch in der ersten Jahreshälfte soll mit Handy-TV ein neues Medium vom Stapel laufen. Pünktlich zur Fußball-Europameisterschaft, von der man sich einen deutlichen Startimpuls erwartet, soll das mobile Fernsehen zum Einsatz kommen. Die EURO 08 wird voraussichtlich überhaupt eines der beherrschenden medialen Ereignisse des nächsten Jahres sein. Österreich wird im Juni drei Wochen lang zu einem der medialen Zentren der Welt, einige tausend Journalisten werden erwartet.

EU-Prüfung des ORF
Medienpolitisch wird vor allem die EU-Prüfung des ORF mit einiger Spannung erwartet. Die EU-Wettbewerbshüter werden dabei vor allem die Verwendung der österreichischen Gebührengelder genauer unter die Lupe nehmen. Auch die geplante Medienförderung für private Rundfunkveranstalter dürfte die EU beschäftigen. Die Subventionen müssen nämlich von der Kommission in Brüssel genehmigt werden. Und in Österreich selbst werden SPÖ und ÖVP wohl heftig um die angekündigte unabhängige Medienbehörde ringen.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |