19. Februar 2009 09:50

Neue Serie 

Der ORF im Lottofieber

Der ORF strahlt eine neue, zehnteilige Serie "Die Lottosieger" aus: jeweils am Freitag nach "Dancing Stars".

Der ORF im Lottofieber
© ORF

Der ORF ist "Mitten im Lottofieber": Jeden Mittwoch spielt ORF-Filmchef Heinrich Mis im Namen seiner Abteilung Lotto. "Wir haben zu wenig Geld und wir produzieren zu wenig", skizzierte Mis am Mittwochabend die Situation. Der tatsächliche Lottosechser blieb bisher allerdings aus, stattdessen hat die ORF-Fernsehabteilung die zehnteilige Serie "Die Lottosieger" hervorgebracht, die ab Freitag, 6. März, ab ca. 22.30 Uhr im Anschluss an die "Dancing Stars" auf ORF 1 zu sehen ist.

Neider im Gemeindebau
"Die Lottosieger" ist eine urösterreichische Serie. Sie spielt im Wiener Gemeindebau und dreht sich um die Familie Descheck, die - wie der Titel verrät - einen Lotto-Jackpot macht. Damit sie nicht Neider und falsche Freunde anziehen und so das neugewonnene Geld im Handumdrehen wieder verlieren, rät ihnen der liebenswürdig-trottelige von der Lottogesellschaft entsandte Psychologe Dr. Rössler (Alexander Pschill), weder den eigenen Verwandten noch der Umgebung von dem Gewinn zu erzählen...

Leid und Freud bei den Descheks
In den Hauptrollen agieren Reinhard Nowak als sympathischer Teilzeitpatriarch und Geldtransportbegleiter Rudi Descheck, dessen Herzenswunsch es ist, bald in Frühpension zu gehen. Seine Frau Claudia, gespielt von Theresia Haiger, arbeitet als Putzfrau, fühlt sich aber zu Höherem geboren. Dann gibt es noch Sohn Romeo, das einzige Mitglied der Descheck-Familie mit Matura, der zum Missfallen seines Vaters auf die Musicalschule gehen will, sowie Oma Kriemhild, deren unverhohlene Sympathie den Männern der Familie gilt, während sie mit der Schwiegertochter ihre Schwierigkeiten hat.

Mundl als Meßlatte
"Die Lottosieger" wurde unter der Regie von Leo Bauer in HD-Qualität "mit freundlicher Unterstützung der Lotterien" produziert. Gedreht wurde im Sommer 2008 in Wien. Für Mis ist die Serie eine "nicht beliebige Ware, die man überall anders auch sehen kann". Sie ist in jedem Fall sehr wienerisch, ob sie an Erfolge wie "Mundl" oder "Kaisermühlen-Blues" anschließen kann, bleibt abzuwarten.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |