12. September 2007 16:23

ATV-Verkauf 

Details zu Verkauf demnächst erwartet

Bei der ATV-Aufsichtsratssitzung am 24. September könnte die Entscheidung zum Verkauf der BAWAG-Anteile fallen.

Details zu Verkauf demnächst erwartet

Der 24. September könnte Klarheit über die Zukunft des Privatsenders ATV bringen. An diesem Montag treffen einander die Aufsichtsräte der TV-Station - Insider rechnen damit, dass Mehrheitseigentümer und Aufsichtsratschef Herbert Kloiber bei dieser Gelegenheit Auskunft über den anstehenden Verkauf der BAWAG-Anteile geben wird. Unlängst hatte Kloiber erklärt, dass er in den nächsten zwei bis drei Wochen mit einem Vertrag rechnet.

Kloiber vor Komplett-Übernahme?
Laut einem Bericht der Tageszeitung "Der Standard" sollen sich derzeit noch zwei Bieter im Verfahren um die 43 Prozent BAWAG-Anteile matchen. In der Medienbranche geht man aber derzeit großteils von einer anderen Variante aus, nämlich dass Kloiber selbst die Anteile übernehmen könnte. Der Münchner Filmhändler mit Wiener Wurzeln hat ein Vorkaufsrecht und könnte ATV zur Gänze und vor allem zu günstigen Konditionen übernehmen. Vom "Standard" mit dieser Spekulation konfrontiert meinte Kloiber: "Ich schließe nichts aus."

Im Anschluss an die Übernahme könnte er den kompletten Sender mit entsprechender Marge und zu lukrativem Programmzuliefervertrag verkaufen. Ein neuer Gesellschafter bräuchte in jedem Fall die Zustimmung Kloibers. Mögliche Interessenten sollen bisher vor allem auf Grund der hohen Preisvorstellungen für die BAWAG-Anteile - kolportiert wird ein Kaufpreis in der Bandbreite von 50 bis 100 Millionen Euro - abgewunken haben. (APA)




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare