31. August 2007 18:37

Autoshow 

Die "Siegerin" fährt jetzt Taxi

Überstanden. Ende für "Österreichs schlechteste Autofahrer". Titel-Trägerin Christiane Schopf nimmt den "Erfolg" gelassen.

Die "Siegerin" fährt jetzt Taxi
© ÖSTERREICH/Georg Hochmuth

Die sympathische Tirolerin Christiane Schöpf ist Österreichs schlechtester Autofahrer. Und die Frohnatur nimmt es mit Humor: "Das ist ein Titel, den nicht jeder hat.“ Mit einem herzhaften Lachen fiel sie Moderator Robert Kratky um den Hals, als dieser das Ergebnis verkündete.

Star und Favoritin
Die 20-Jährige war der unumstrittene Star der ORF-Sommershow Österreichs schlechtester Autofahrer und von Anfang an Favoritin auf den zweifelhaften Titel. Im Finale setzte sie sich unangefochten gegen die Wienerin Doris Wollner und Johann Kurath aus Kärnten durch.

"Ich habe viel gelernt und traue mir jetzt auf der Straße wesentlich mehr zu als vor der Sendung", zieht Schöpf eine positive Bilanz der acht Wochen bei der ORF-Show. Ihrem Freund Thomas Jurschitsch, der sie als Kandidatin nominierte, verzieh sie nach zwei Tagen schmollen. "Er ist die Liebe meines Lebens", meint sie im Gespräch mit ÖSTERREICH.

Enttäuschung
Ein bisschen enttäuscht zeigte sich Schöpf nur über ihren Preis: ein erstklassiges Fahrsicherheitstraining und einen Taxi-Gutschein über 2.500 Euro. Den kann sie aber gut gebrauchen, denn ihr Auto ist schon seit Längerem kaputt.

Gefeiert wurde trotzdem: direkt nach der Aufzeichnung der letzten Show-Szenen. In der Wiener In-Disco U4.

Albert Sachs in ÖSTERREICH Life & Style (1. September 2007)




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |